1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Mandelbachtal

"Leicht gemäht und messerscharf gedengelt"

"Leicht gemäht und messerscharf gedengelt"

Wittersheim. "Leicht gemäht und messerscharf gedengelt" lautet das Motto des Sensenmäh- und Dengelkurses am 9. Juni im Kulturlandschaftszentrum Haus Lochfeld in Wittersheim. Der Zweckverband "Saar-Blies-Gau / Auf der Lohe" lädt in Zusammenarbeit mit dem Saarpfalz-Kreis ab 17 Uhr ins Kulturlandschaftszentrum Haus Lochfeld nach Wittersheim ein

Mäher aus dem Baskenland (Spanien). Foto: SZ/Sensenwerkstatt

Wittersheim. "Leicht gemäht und messerscharf gedengelt" lautet das Motto des Sensenmäh- und Dengelkurses am 9. Juni im Kulturlandschaftszentrum Haus Lochfeld in Wittersheim. Der Zweckverband "Saar-Blies-Gau / Auf der Lohe" lädt in Zusammenarbeit mit dem Saarpfalz-Kreis ab 17 Uhr ins Kulturlandschaftszentrum Haus Lochfeld nach Wittersheim ein. Kursleiter Bernhard Lehnert, Autor mehrerer Bücher rund ums Mähen mit der Sense und Betreiber der "Sensenwerkstatt" in Walsheim, hält für die Kursteilnehmer eine Fülle von Tipps, Kniffen und Hilfestellungen zum richtigen Gebrauch der Sense und zum leichten Mähen bereit. Gezeigt wird unter anderem, welche Länge der Sensenstiel je nach Körpergröße haben sollte, wie das Sensenblatt im richtigen Anstellwinkel am Sensenstiel befestigt und die Schneide mit dem Wetzstein geschärft wird oder wann die besten Mähzeiten sind. Nach dem Mähen wird die Sense auf dem Dengelamboß mit dem Dengelhammer geschärft. Beim eigenhändigen Gebrauch des Dengelhammers vermittelt Bernhard Lehnert den Besuchern eine Fülle von Tipps und Kniffen zum richtigen Dengeln. Es wird gezeigt warum und wie gedengelt wird, wie das Sensenblatt beim Dengeln geführt wird oder wie Beschädigungen der Schneide mit dem Dengelhammer behoben werden. Die Teilnehmer sollten, wenn vorhanden, Sense und Wetzstein mitbringen. Für Teilnehmer, die keine Sense besitzen, stellt Bernhard Lehnert "Übungssensen" für den Mähkurs zur Verfügung. Zum Abschluss des Mähkurses besteht die Möglichkeit, Sense und Zubehör zu erwerben. redDie Kursgebühr beträgt zehn Euro. Anmeldeformulare gibt es bei der Kreisverwaltung in Homburg, Carmen Wulf, Telefon (0 68 41) 1 04 82 87. Wegen der begrenzten Parkmöglichkeit am Haus wird gebeten Parkplätze im Umfeld anzufahren oder Fahrgemeinschaften zu bilden.