Am Anfang kommt das Feuerrad

Bebelsheim. Am Samstag, 23. Juni, laden die Heimatfreunde Bebelsheim wieder zu ihrer spektakulären Sonnwendfeier auf den Dorfplatz in Bebelsheim ein. Die Feier findet auf dem Dorfplatz neben der Kirche statt und startet um 18 Uhr mit dem "Einmarsch" des neuen, großen Feuerrades

Bebelsheim. Am Samstag, 23. Juni, laden die Heimatfreunde Bebelsheim wieder zu ihrer spektakulären Sonnwendfeier auf den Dorfplatz in Bebelsheim ein. Die Feier findet auf dem Dorfplatz neben der Kirche statt und startet um 18 Uhr mit dem "Einmarsch" des neuen, großen Feuerrades. Diese Veranstaltung zieht jedes Jahr viele Besucher ins Mandelbachtal und kann mit vielen interessanten Attraktionen aufwarten, die man so nur selten sieht. Das Fest beginnt bereits am hellen Tag mit einem bunten Programm, mit Essen, Getränken und vor allem viel Brauchtum in Form von kurzweiligen Reden, Tänzen oder Darbietungen.Sobald es dunkel ist, wird es mystisch. Aus allen vier Himmelsrichtungen treten dann Fackelträger auf, um nach der so genannten Feuerrede eines der größten deutschen Feuerräder mit Feuersprüchen zu entzünden. Der brennende und heiße Koloss wird angeschoben und rollt danach spektakulär den Hang hinab zu einem großen Johannisfeuer. Ein schöner Brauch, der seit einigen Jahren in Bebelsheim wieder gepflegt wird.

Verschiedenen Überlieferungen zu Folge feierten die Bebelsheimer den Sommerbeginn schon in den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Schon damals ist die Rede "von Feierlichkeiten, die in dem Bliesgaudorf schon lange Tradition haben", womit auch belegt wird, dass die Sommersonnwendfeier in Bebelsheim eine noch längere Tradition hat. Im Jahr 2002 hatte der Verein der Heimatfreunde dieses Brauchtum wieder aufleben lassen. Dabei wird nicht nur altes Brauchtum praktiziert; um allen Generationen eine mystische Feier bieten zu können, es wird immer auch ein passendes Rahmenprogramm präsentiert. Auch für Speis und Trank ist bestens gesorgt. Die Bevölkerung ist eingeladen. red