| 20:07 Uhr

Handball
HSV Merzig-Hilbringen kämpft um Einzug ins Finale

Diefflen/Homburg. Handball-Pokal: Turniere in Diefflen und Homburg Von Lucas Jost

Zwei Turniere, acht Mannschaften, zwölf Spiele. Und nur vier Teams kommen weiter. Traditionell beginnt das Handball-Jahr mit einem sportlichen Leckerbissen. Am Wochenende wird in zwei Turnieren ausgespielt, welche Mannschaften an Ostermontag im Kampf um den Titel im Handball-Saarlandpokal antreten.


Das erste Turnier findet am Samstag in der Sport- und Spielhalle in Homburg statt. Eröffnet wird das Halbfinale um 14 Uhr von Ausrichter und Oberligist TV Homburg, der gegen die zweite Mannschaft der SGH St. Ingbert aus der Bezirksliga Ost antritt. In der Homburger Vierer-Gruppe vertreten sind weiterhin die Handballfreunde Illtal, ebenfalls Oberliga. Spätestens seit dem Entschluss des SV 64 Zweibrücken, sich diese Saison vom Pokalbetrieb zurückzuziehen, ist der Titelverteidiger auch der große Titelfavorit.

Am zweiten Turniertag trifft in der Sporthalle Diefflen Gastgeber HC Dillingen/Diefflen II (Verbandsliga) auf seinen Liga-Rivalen HF Illtal II, den HSV Merzig/Hilbringen (Saarlandliga) und die HSG Völklingen (Oberliga). Für Klaus Schlink, Trainer der Dieffler, ist das Maximalziel durch das Erreichen des Halbfinals ohnehin schon fast erreicht. Und das dank einer kleinen Überraschung. „Das Spiel gegen die HSG Dudweiler/Fischbach zu Hause war ein richtiger Leckerbissen. Das war ein hervorragendes Spiel. Da haben wir am Limit gespielt, einen richtigen Sahnetag erwischt“, blickt er auf die zweite Pokalrunde zurück, in der seine Mannschaft den Saarlandligisten mit 37:27 eliminieren konnte.



Der Gastgeber eröffnet das Turnier gegen Saarlandliga-Tabellenführer HSV Merzig/Hilbringen um 14 Uhr.