| 21:47 Uhr

Zeltkirb in Niedergailbach
„Das schönste Volksfest im Bliesgau“

Nach erfolgreichem Fassbieranstich durch den Geschäftsführer von Saarland-Sporttoto, Peter Jacoby (vor Zweiter von links), freuen sich (vorn von links) Bierkönigin Denise I., Georg Schmitt von der Karlsberg Brauerei, Klaus Rauch und Ortsvorsteher Martin Vogelgesang gemeinsam mit der Straußgesellschaft über den guten Start der 51. Zeltkirb von Niedergailbach.
Nach erfolgreichem Fassbieranstich durch den Geschäftsführer von Saarland-Sporttoto, Peter Jacoby (vor Zweiter von links), freuen sich (vorn von links) Bierkönigin Denise I., Georg Schmitt von der Karlsberg Brauerei, Klaus Rauch und Ortsvorsteher Martin Vogelgesang gemeinsam mit der Straußgesellschaft über den guten Start der 51. Zeltkirb von Niedergailbach. FOTO: Wolfgang Degott
Niedergailbach. In Niedergailbach genossen am Wochenende wieder zahlreiche Besucher die Kirb. Heute findet sie ihren Abschluss.

Drei Tage wird in Niedergailbach ausgelassen Kirb gefeiert. Mit treffsicheren Schlägen öffnete der Schirmherr Peter Jacoby, Geschäftsführer von Saarland Sporttoto, das erste Bierfass – assistiert von der saarländischen Bierkönigin Denise I. (Drawer), ausgerüstet mit ihrem Zepter und einem goldenen Anschlaghammer, und Ortsvorsteher Martin Vogelgesang. Danach hatte Jacoby lobende Worte für das Traditionsfest, das zum 51. Mal abläuft, bezeichnete es als „nicht das größte, aber schönste Volksfest im Bliesgau“.


Vogelgesang sprach bei seiner Begrüßung von einem ganz besonderen Stellenwert, den die Kirb im Reigen der vielen Feste habe, was viel mit Tradition, aber vor allem mit großem Engagement der vielen freiwilligen Helfer zu tun habe. Er zeigte sich stolz, dass schon über Jahrzehnte mithilfe von rund 250 Helfern eines der größten Volksfeste der Region gestemmt werden könne. Er versprach nicht zu viel, als er ankündigte, dass in toller Festzeltatmosphäre ein buntes Unterhaltungsprogramm und kulinarische Genüsse aus der Küche von Günter Oberinger genossen werden können. Bevor die Partyband Favorits mit ihrem Auftritt begann, grub die 28-köpfige Straußgesellschaft im Zelt die Kirb aus, rief zu ausgelassenem Feiern und freundschaftlichem Miteinander auf.

Daniel Hertzler, der tags darauf zum zweiten Mal den Kirwespruch vortrug, hatte gemeinsam mit Nico Kohl sowie weiteren Mitstreitern seit Mai in vielen Treffen im Jugendclub die Rede, in der einige Ereignisse glossiert wurden, zusammengeschrieben. Wie es seit vielen Jahren üblich ist, gehörte auch wieder die Verlosung von attraktiven Preisen unter den Anwesenden dazu. So zog der zweijährige Tim Maurer gemeinsam mit Norbert Oberinger für Markus Hepper aus Erfweiler-Ehlingen eine Fahrt nach Amsterdam und Jana Gregorius konnte sich über ein Los freuen, das ihr eine Parisfahrt einbrachte.



Weitere Preise wie Restaurant-Gutscheine, Wellness-Behandlungen, Tagesfahren gingen an Joline Maurer (Altheim), Lisa-Marie Büsing, Martin Geller, Michelle Gregorius, Lara Konz, Adrian Rebmann, Andrea Selgrad (alle Niedergailbach), Gudrun Michalak (Reinheim) und Sören Wildt (Zweibrücken).

Im mittlerweile voll besetzten Festzelt waren auch 28 Merdinger eines Fußballvereins, die zum sechsten Mal die tolle Atmosphäre genossen, jedoch auch ihre 2:4-Niederlage gegen die einheimischen „Alten Herren“ verkraften mussten. Im nächsten Jahr besuchen die Niedergailbacher das Weinfest in Merdingen, sind auch schon zum wiederholten Male zu Gast am Kaiserstuhl und pflegen weiter ihren mittlerweile intensiven Austausch.