1. Saarland

Gesundes Essen aus Überzeugung

Gesundes Essen aus Überzeugung

Kreis Saarlouis. Das beste und gesündeste Essen nutzt nichts, wenn die Schüler es nicht probieren wollen. Damit sich Kinder und Jugendliche für Gemüse statt Pommes entscheiden, brauchen sie als Grundlage aber eine Wissensbasis

Kreis Saarlouis. Das beste und gesündeste Essen nutzt nichts, wenn die Schüler es nicht probieren wollen. Damit sich Kinder und Jugendliche für Gemüse statt Pommes entscheiden, brauchen sie als Grundlage aber eine Wissensbasis. Die Schüler müssen, wenn dies nicht ohnehin im Elternhaus geschieht, für eine gesundheitsförderliche Ernährung sensibilisiert werden: Wer nur verkochte Möhren kennt, kann sich nicht vorstellen, dass diese als Rohkost schmecken und wer nicht weiß, dass ein "Fruchtsaftgetränk" kein Durstlöscher ist, wird auch nicht darauf verzichten. Mit erhobenem Zeigefinger und Argumenten wie "gesund" kommen Eltern, Erzieher und Lehrer jedoch nicht weiter; der Weg führt eher über eigene Erfahrungen und Erkenntnisse, weiß Natalie Sadik, Schulentwicklungsplanerin im Landkreis Saarlouis.Mit unterschiedlichen Projekten unterstützt der Landkreis als Schulträger diese Sensibilisierung der Schüler: Dazu gehören die so genannten Kompetenztage "Ernährung und Nachhaltigkeit" und "Ernährung und Bewegung" sowie die Methode der Zukunftswerkstatt (die SZ berichtete). Letztere kommt vor allem zum Einsatz, wenn Räume, Schulhöfe oder Abläufe neu gestaltet werden sollen.

Die Kompetenztage vermitteln Schülern altersgerecht Grundlagen der Ernährung und das Bewusstsein für einen gesunden Lebensstil - und zwar auf praktischer Ebene. Wichtig ist der Ansatz: Nicht schlechte Ernährung wird verdammt, sondern positive Wirkungen von ausgewogener Ernährung und Bewegung, Freude an Genuss und Entspannung, sollen erfahrbar gemacht werden.

So bezahlt der Kreis seinen Schulen zum Beispiel das Seminar "Erlebnis Kochen" mit Koch Malte Mehler. Seminare wie diese sind ein erster Schritt auf dem Weg zu einer gesundheitsförderlichen Verpflegung in der Schulmensa. Aktuell läuft das Angebot in den Sechserklassen des Gymnasiums am Stadtgarten in Saarlouis. In sechs Terminen lernen die Kinder den Umgang mit Nahrungsmitteln und Essrituale kennen, sie kochen in Teams eigenständig Alternativen zu Fastfood. Wissen, auf das ein Essensangebot aufbauen kann. "Die gesündere Wahl soll zur leichteren werden", betont Sadik.

Konsumfallen kennen

Das Bewusstmachen des eigenen Konsumverhaltens ist ein beliebtes Thema bei Jugendlichen: Wie beeinflusst Werbung das Kaufverhalten, was verbirgt sich hinter der bunten, coolen Reklame? Wer die Tricks der Werbeindustrie kennt, sieht Werbespots mit anderen Augen und begegnet ihnen kritischer. Zum Abschluss drehen die Schüler auch eigene Werbespots, wie zuletzt am Max-Planck-Gymnasium Saarlouis und an der ERS Lebach.

Ein Ernährungsquiz klärt spielerisch über hartnäckige Ernährungsmärchen auf und informiert über Inhaltsstoffe.

Um das Thema Nachhaltigkeit geht es beim "ökologischen Fußabdruck", eine Karte, die den Schülern anschaulich zeigt, wie viele Kilometer einzelne Lebensmittel reisen müssen, bis sie auf ihrem Tisch landen. Was jeder einzelne durch saisonalen und regionalen Einkauf dazu beitragen kann, dass Lebensmittel nicht haltbar gemacht und um die halbe Welt transportiert werden müssen, entscheiden die Schüler für sich.

Am Max-Planck-Gymnasium Saarlouis macht Natalie Sadik dieses Projekt jedes Jahr mit den 6. Klassen; die Thematik wird bis in die Oberstufe hindurch immer wieder altersgerecht in anderen Fächern behandelt - eingebettet in das Gesamtkonzept "MPG 2015- Ein Gymnasium bewegt sich".

21 Schulen haben Interesse

Auch andere Schulen im Landkreis arbeiten mit diesen Angeboten: An der ERS Lebach und an der ERS Wallerfangen laufen derzeit Projekte, das Robert-Schuman-Gymnasium Saarlouis startet demnächst. Die ERS Nalbach ist schon länger dabei und hat auch in einer Zukunftswerkstatt ihren Pausenverkauf neu organisiert.

Anfassen, probieren, schmecken, erfahren: Schülerinnen der 6. Klasse im Seminar "Erlebnis Kochen" mit Malte Mehler (links) am Gymnasium am Stadtgarten in Saarlouis.

Die Kompetenztage sind ein Baustein des Konzeptes zur gesundheitsförderlichen Ernährung und Bewegung, das Sadik seit Mai 2010 für den Landkreis umsetzt. 21 der 31 weiterführenden Schulen im Kreis Saarlouis haben bereits Interesse an den Projekten bekundet. Schulentwicklungsplanerin Sadik hat alle Hände voll zu tun, den vielen Anfragen nachzukommen - denn nach einem zähen Start werden die Projekte allmählich zum Selbstläufer.