1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Schulen und Schüler für Schüler

Schulen und Schüler für Schüler

Sieben Schulen aus dem Kreis beteiligen sich am Projekt „Miteinander – wie sonst! Schulen und Schüler für Schüler“. Damit soll Kindern und Jugendlichen verschiedener Herkunft bei der Integration geholfen werden.

"Miteinander - wie sonst! Schulen und Schüler für Schüler " - unter diesem Motto hat der Landkreis Saarlouis mit sieben Modellschulen ein Projekt gestartet. Die schulische und soziale Integration von Kindern und Jugendlichen aus unterschiedlichen Herkunftsländern soll unterstützt werden. Sieben Modellschulen sind dabei, allesamt aus Saarlouis : Anne-Frank-Schule, Gemeinschaftsschule In den Fliesen, Martin-Luther-King-Schule, Max-Planck-Gymnasiums, Robert-Schuman-Gymnasium, Gymnasium am Stadtgarten und in Kooperation die Grundschule im Vogelsang.

In Kooperation mit Netzwerkpartnern sollen Unterstützungsangebote erarbeitet und verwirklicht werden. Natalie Sadik, Schulentwicklungsplanerin beim Landkreis, veranstaltete dazu Workshops im Landratsamt. Zunächst galt es, zu verstehen, warum Menschen aus ihrer Heimat flüchten und dabei ihr Leben riskieren. Dazu gehöre aber auch, zu ergründen, wie Menschen sich fühlen, wenn sie in einer fremden Gesellschaft ankommen, deren Sprache sie nicht einmal verstehen, erläuterte Sadik. Schüler , Lehrer, Schoolworker und Netzwerkpartner versuchten deshalb in den Workshops zu überlegen, was man tun kann, um Flüchtlingen wie auch Migranten ohne Fluchthintergrund, das Ankommen zu erleichtern und ein aktives Miteinander in Schule und Freizeit zu ermöglichen.

Ein "Filmteam", die "Medienwerkstatt 2" der Martin-Luther-King-Schule, assistiert von Schoolworkerin Ute Lessel, Lehrer Dirk Leinenbach und Katharina Klasen vom Adolf-Bender-Zentrum, agierte dabei recht selbständig. Auch Landrat Patrik Lauer war einer der Interviewpartner: Wie viele Flüchtlinge hat der Landkreis Saarlouis aufgenommen? Aus welchen Ländern kommen diese? Was macht der Landkreis, um ihnen zu helfen? Wo sind sie untergebracht? Dies und vieles mehr wollten die Schüler dabei wissen.

Hintergrundinformation zu dem Thema bot die Ausstellung "Asyl ist Menschenrecht" von Pro Asyl , die das Netzwerk Entwicklungspolitik e. V. (NES) unterstützte.