Gemeinschaftsgefühle beim Leichtathletik-Wettkampf

Gemeinschaftsgefühle beim Leichtathletik-Wettkampf

Homburg. Gute Leistungen gab es gestern bei der 47. Auflage des Sportfestes für Auszubildende der Ausbildungsbetriebe aus der Region Homburg. Insgesamt 350 Auszubildende nahmen an diesem Leichtathletik-Wettkampf im Homburger Waldstadion teil. Zu absolvieren waren Weitsprung, Kugelstoßen 100-Meter-Lauf, 1000-Meter-Lauf, Staffelläufe sowie ein Mehrkampf

Homburg. Gute Leistungen gab es gestern bei der 47. Auflage des Sportfestes für Auszubildende der Ausbildungsbetriebe aus der Region Homburg. Insgesamt 350 Auszubildende nahmen an diesem Leichtathletik-Wettkampf im Homburger Waldstadion teil. Zu absolvieren waren Weitsprung, Kugelstoßen 100-Meter-Lauf, 1000-Meter-Lauf, Staffelläufe sowie ein Mehrkampf. Ausrichter des Sportfestes war diesmal das Jugenddorf (CJD) Homburg.Aus einstmals zwei beteiligten Homburger Firmen hat sich bis heute der größte sportliche Wettkampf von Betrieben im Südwesten und ein großes Breitensportfest entwickelt. Dabei geht es nicht nur um Höchstleistung und Sieg, sondern auch um das Gemeinschaftsgefühl. Vor allem die Staffelläufe sowie als Abschluss die Läufe über 1000 Meter sorgten für Stimmung im Waldstadion. Lautstark wurden die Läufer angefeuert, als sie an der Tribüne vorbei kamen. Mit 100 Startern stellte Bosch das größte Team vor dem CJD (61) und dem Ausbildungszentrum Homburg AZH (49). Im Rahmen der Siegerehrung gab es für die erfolgreichen Teilnehmer Pokale und Urkunden.

Über den Wanderpokal der Industrie- und Handelskammer durfte sich die Arbeiterwohlfahrt Sozialpädagogisches Netzwerk (SPN) freuen. Mit 132 Punkten sicherte das Team den begehrten Pokal ganz knapp vor der Titelverteidiger Karlsberg (130 Punkte), Bosch (107) und Thyssen Gerlach (106). Gesamtsieger bei den Männern wurde wie im Vorjahr ganz überlegen die Firma Bosch (82 Punkte) vor Thyssen Krupp Gerlach (39), Schaeffler (38) sowie CJD (36). Auch bei den Frauen setzte sich die Firma Bosch mit 32 Punkten deutlich gegen das CJD (18) und Schaeffler (15) durch. Mehrkampfsieger bei den Frauen wurde Vanessa Gerlach (Bosch) vor Sissi Ezian (CJD) und Isabelle Morsch (Bosch). Erster im Mehrkampf der Männer (Jahrgang 1990 und älter) wurde Nils Kawolus vor Daniel Drenko (beide Schaeffler) und Raphael Lahham (CJD). Sieger beim Jahrgang 1991 wurde Andreas Oberkircher (Gerlach) vor Johannes Karlei (Bosch) und Yannik Guß (AZH). Beim Jahrgang 1992 siegte Timo Berndt (Karlsberg) vor Lukas Pleger (Bosch) und Christopher Schulz (CJD). David Groß (Bosch) erwies sich beim Jahrgang 1993 und jünger als Bester vor Rouven Zimmer (Gerlach) und Lukas Schaal (AZH).

Im 1000-Meter-Lauf gewann Lisa Federei (CJD) vor Martina Söhnel (Bosch) und Sissi Ezian (CJD). In der 4x100-Meter-Staffel der Frauen setzte sich Bosch vor CJD und Bosch II durch. Bei den vier Staffeln der Männer gewann Bosch drei Titel, einmal siegte die Firma Gerlach. re