Firmen-Teams kämpfen erfolgreich

Firmen-Teams kämpfen erfolgreich

Homburg. Mehr als 300 Auszubildende beteiligten sich am Sportfest der Homburger Betriebe. Die größten neun Homburger Ausbildungsbetriebe nahmen an den Leichtathletik-Wettkämpfen im Homburger Waldstadion teil.Bosch mit stärkstem Team Das stärkste Team bildete in diesem Jahr die Firma Bosch vor Michelin und Thyssen-Krupp-Gerlach

Homburg. Mehr als 300 Auszubildende beteiligten sich am Sportfest der Homburger Betriebe. Die größten neun Homburger Ausbildungsbetriebe nahmen an den Leichtathletik-Wettkämpfen im Homburger Waldstadion teil.Bosch mit stärkstem Team Das stärkste Team bildete in diesem Jahr die Firma Bosch vor Michelin und Thyssen-Krupp-Gerlach. Auch das Jugenddorf-Berufsbildungswerk des Jugenddorfes Homburg war in diesem Jahr mit einer recht starken Mannschaft bei diesen Wettkämpfen vertreten. Zu den Disziplinen gehörten 100-Meter-Lauf, Weitsprung, Kugelstoßen, 1000-Meter-Lauf und der Mehrkampf (100 Meter, Weitsprung und Kugelstoßen). Außerdem waren die Auszubildenden in vier Altersgruppen eingeteilt, getrennt nach männlichen und weiblichen Teilnehmern. In den einzelnen Disziplinen erreichten junge Sportler aus Homburger Betrieben beachtliche Leistungen. Über 1000 Meter der Männer siegte im Jahrgang 1989 Sven Morgenstern in der Zeit von 3:02:61. Minuten. In der Vier-mal-100-Meter-Staffel siegte bei allen Jahrgängen bei den Männern und Frauen die Firma Bosch. Im Mehrkampf bei den Frauen gewann Luisa Feth (Karlsberg) vor Anika Ulrich (Bosch). In der Gesamtwertung bei den männlichen Teilnehmern siegte die Firma Bosch mit deutlichem Abstand vor der Firma Thyssen-Krupp-Gerlach. Dritter wurde die Mannschaft von INA-Schaeffler. Die weiteren Platzierungen im Überblick: vierter Platz AZH und Michelin, sechster Platz Alstom, siebter Platz CJD Homburg, achter Platz Awo und neunter Platz Karlsberg. Bei den Frauen siegte in der Gesamtwertung die Firma Bosch. Die weiteren Platzierungen: zweiter Platz Karlsberg, dritter Platz Awo-SPN, vierter Platz Michelin und Platz fünf das CJD Homburg. Insgesamt war die Veranstaltung ein voller Erfolg und die Leistungen doch sehr ansprechend, so der Schirmherr Jean Michel Belleux, Werkleiter des Michelin Werkes Homburg bei der Siegerehrung. Auch freue er sich, dass die Sportveranstaltung so harmonisch verlaufen sei. Sieger im IHK-Pokal wurde Michelin. In diesem Jahr war die Firma Michelin übrigens auch gleichzeitig Ausrichter dieses Sportfestes für Auszubildende. red