Fahrerflucht in Neujahrsnacht war schnell aufgeklärt

Fahrerflucht in Neujahrsnacht war schnell aufgeklärt

Kreis Neunkirchen. Einen ruhigen Jahreswechsel haben die Dienst habenden Polizeibeamten im Kreis Neunkirchen verbracht. 30 Einsätze meldete am Tag danach auf SZ-Anfrage die Polizeiinspektion Illingen für den Silvestertag und die Silvesternacht, 35 Mal rückten die Kollegen in der Neunkircher Falkenstraße aus

Kreis Neunkirchen. Einen ruhigen Jahreswechsel haben die Dienst habenden Polizeibeamten im Kreis Neunkirchen verbracht. 30 Einsätze meldete am Tag danach auf SZ-Anfrage die Polizeiinspektion Illingen für den Silvestertag und die Silvesternacht, 35 Mal rückten die Kollegen in der Neunkircher Falkenstraße aus. Fazit beider Wachen: Es gab Fälle von Körperverletzung, Sachbeschädigung und Ruhestörung - meist unter Alkoholeinfluss. Aber die Arbeit blieb im Rahmen einer üblichen Silvesternacht. "Nichts los, absolut ruhig", hieß es am Neujahrstag von der Feuerwehr in Neunkirchen.Über einen Fall von Fahrerflucht am frühen Neujahrsmorgen berichteten die Illinger Beamten. Um 4.30 Uhr war eine Fußgängergruppe in Bubach-Calmesweiler unterwegs. Beim Überqueren einer Straße wurde ein 19-Jähriger aus dieser Gruppe von einem Peugeot angefahren und leicht verletzt. Der Fahrer des Autos fuhr davon, wurde aber nach Angaben der Polizei bereits am Vormittag ermittelt. cle