Mitreißende Spiele vor großer Kulisse

Mitreißende Spiele vor großer Kulisse

Quierschied. Hallenfußball kann so schön und vor allem so spannend sein. Beim neunten Evonik-Cup in der Quierschieder Taubenfeldhalle führten im Endspiel der Hobby-Teams die Mousel-Siffer aus Perl-Nennig bereits mit 3:0 gegen die Mannschaft der "Super-Kicker". Doch das Super-Team, überwiegend besetzt mit jungen Italienern aus unserer Region, kämpfte sich auf 3:3 heran

Quierschied. Hallenfußball kann so schön und vor allem so spannend sein. Beim neunten Evonik-Cup in der Quierschieder Taubenfeldhalle führten im Endspiel der Hobby-Teams die Mousel-Siffer aus Perl-Nennig bereits mit 3:0 gegen die Mannschaft der "Super-Kicker". Doch das Super-Team, überwiegend besetzt mit jungen Italienern aus unserer Region, kämpfte sich auf 3:3 heran. Die Zuschauer in der vollen Halle tobten. 30 Sekunden vor Ablauf der zwölfminütigen Spielzeit sicherte sich die Mannschaft aus Perl-Nennig dann doch noch den 4:3 Erfolg. "Schade, ich hatte mich schon auf ein Siebenmeterschießen gefreut", meinte Lutz Maurer, der Vorsitzende der Sportvereinigung Quierschied. Die Fußballer und die Gemeinde waren Ausrichter des Turniers. Ausgelassen tanzten die Kicker aus Perl-Nennig durch die Halle. Es war bereits ihr dritter Turniersieg. Das hieß: Sie durften den großen Pokal jetzt mit nach Perl-Nennig nehmen und behalten. Die jungen Italiener wirkten nach der Finalniederlage aber keinesfalls niedergeschlagen. Mit 3:1 hatten sie in einem hochklassigen Halbfinale den Turnierfavoriten FC Yahoo besiegt. Die Mousel-Siffer hatten sich wiederum klar mit 4:0 gegen die Knappen durchgesetzt. Nach dem verlorenen Halbfinale war beim Team der Yahoos die Luft raus. Die Mannschaft verlor im Spiel um Platz drei deutlich mit 0: 4 gegen die Knappen. Bei der Siegerehrung zeigten sich Bürgermeisterin Karin Lawall und Evonik-Pressesprecherin Katja Lander beeindruckt von den spannenden Spielen. Lawall freute sich, dass dank dieses Fußballturniers zwischen Weihnachten und Neujahr "ganz schön was los ist in Quierschied". Lutz Maurer und Toni Schönenberger von der Gemeinde teilten sich die Turnierleitung. Unterstützt wurden sie von Edde Schäfer, dem Organisationsleiter des Sportvereins. Und auch der zwölf Jahre alte Joshua sowie die beiden neunjährigen Jonas und Matthis halfen: Die Jungs bedienten die Anzeigetafel. 16 Hobbyteams und zehn aktive Mannschaften machten mit. An vier Tagen sahen knapp 1600 Zuschauer die Spiele. Lutz Maurer zeigte sich mit dem Turnierverlauf zufrieden. "Es waren überwiegend faire Spiele", stellte er fest und lobte die Schiedsrichter für ihre gute Spielleitung. Dank sagte er auch den zahlreichen Helfern aus allen Abteilungen der Sportvereinigung für ihre Unterstützung. Im Finale der Aktiven setzen sich die Jungen Wilden gegen den FC Schamass durch. Das Spiel um Platz drei gewannen die Saar-Boys im Siebenmeterschießen gegen den FV Fischbach. Übrigens: Die Siegerteams in beiden Gruppen erhielten je 150 Euro. An allen Tagen gab es auch Jugendturniere. Bei den Minis gewann die Sportvereinigung Quierschied, bei der E-Jugend der FV Fischbach und bei der D der SV Göttelborn.