1. Saarland

Es wuchs zusammen, was anfangs gar nicht passte

Es wuchs zusammen, was anfangs gar nicht passte

"Die vor 20 Jahren eingegangene strategische Partnerschaft des Tüv mit der ZWP ist zu einer funktionierenden Ehe geworden", lobte Staatssekretär Gerhard Wack beim Galaabend im Lokschuppen die Zusammenarbeit.

Beckingen. Mit einem Galaabend im nahen Lokschuppen Dillingen feierte der Tüv Saarland das 20-jährige Bestehen seiner im Industriegebiet Süd in Beckingen ansässigen Tochtergesellschaft ZWP-Anlagenrevision, die eine intensive Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut der Universität des Saarlandes pflegt.

Anfang einer Erfolgsstory

Der Tüv-Vorstandsvorsitzende Franz-Josef Lauer hieß als Gäste unter anderem die Landtagsabgeordnete Dagmar Heib, Finanzstaatssekretär Gerhard Wack, einige Bürgermeister und Professoren sowie Kunden und Geschäftspartner der ZWP aus nah und fern willkommen. "Die ZWP-Anlagenrevision war 1992 die erste operative Tochtergesellschaft des Tüv Saarland und der Beginn der neuen Tüv-Unternehmensstrategie, um in dem durch die Liberalisierung härter werden Wettbewerb bestehen und selbstständig bleiben zu können. Diese Strategie war und ist, wie wir inzwischen wissen, bis zum heutigen Tag bestens aufgegangen und wurde zu einer Erfolgsstory.

So haben sich also vor 20 Jahren doch zwei von ihrer Entwicklung unterschiedliche Partner zusammengefunden", sagte Lauer. Wie er weiter ausführte, sollte da zusammenwachsen, was zunächst nicht so zusammenpasste: einerseits die familiengeführte ZWP (Zerstörungsfreie Werkstoffprüfung) GmbH, die Rudolf Engstler im Jahre 1975 in seinem Heimatort Düppenweiler gegründet hatte. Und andererseits der Tüv Saarland mit seiner mehr als 120-jährigen Tradition. Engstler und seiner Ehefrau Inge sowie Lauers Vorgänger beim Tüv, Professor Jürgen Althoff, sei zu verdanken, dass dies so gut gelungen sei. ZWP-Geschäftsführer Ralf Birringer und dessen langjähriger Mitarbeiter Zenner hätten gemeinsam mit den Wissenschaftlern des Instituts neue und innovative Prüfverfahren entwickelt und ausgeführt. "Mit ihrer Kompetenz und vollen Einsatz für die Kunden wird der ZWP-Anlagenrevision der Erfolg treu bleiben", blickte Lauer nach vorne. Staatssekretär Gerhard Wack übermittelte die Grüße der dienstlich verhinderten Schirmherrin, Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer.

Grußworte vom Bürgermeister

"Die vor 20 Jahren eingegangene strategische Partnerschaft des Tüv mit der ZWP ist zu einer funktionierenden Ehe geworden", befand er und lobte auch die Verzahnung mit dem Fraunhoferinstitut. ZWP-Geschäftsführer Ralf Birringer und seine Ehefrau Petra betonten, sich auch weiter den Herausforderungen zu stellen. "Wir bedanken uns bei unserem Team für sein Engagement und werden auch künftig erfolgreich zusammenarbeiten", unterstrichen sie.

Grußworte zum Jubiläum sprachen auch der Dillinger Bürgermeister Franz-Josef Berg als Hausherr des Lokschuppens und sein Beckinger Kollege Erhard Seger, der sich stolz darauf zeigte, den ZWP-Betriebssitz mit rund 30 Mitarbeitern in seiner Gemeinde zu haben.