Ende einer Erfolgsgeschichte

Ende einer Erfolgsgeschichte

Unter dem Spielertrainer-Duo Angelo Bonsignore und Carsten Hubrig feierte Fußball-Verbandsligist SSV Saarlouis in den vergangenen Jahren drei Aufstiege. Im Sommer gehen beide Seiten nach fünf Jahren nun getrennte Wege.

Am Saisonende geht eine eindrucksvolle Erfolgsgeschichte im Saarfußball zu Ende. Nach fünf gemeinsamen Jahren trennen sich die Wege von Verbandsligist SSV Saarlouis und seinem Spielertrainer-Duo Angelo Bonsingore und Carsten Hubrig. "Wir hatten vor Weihnachten ein Gespräch mit dem Vorstand. Dabei kam heraus, dass die Vorstellungen doch auseinander gehen", erläutert Hubrig die Gründe für den bevorstehenden Abschied. "Angelo und ich hätten gerne den nächsten Schritt gemacht, wir wollten in der Verbandsliga weiter vorne mitspielen. Uns wurde aber gesagt, dass der Verein seine Kapazitäten soweit ausgeschöpft hat."

2009 hatten Bonsignore und Hubrig das Ruder übernommen. Damals spielte die SSV in der Kreisliga, unter dem neuen Trainerduo legte Saarlouis danach einen tollen Durchmarsch hin. Nach dem Kreisliga-Titel wurden die Rot-Weißen Vizemeister in der Bezirksliga und schafften über die Relegation den Sprung in die Landesliga. Dort gelang auf Anhieb die Qualifikation zur neuen Verbandsliga, in der die SSV im Vorjahr Zehnter wurde.

"Natürlich tut ein Abschied nach so langer Zeit ein bisschen weh. Es waren für mich fünf sehr schöne Jahre und ich werde mir auch danach gerne noch Spiele der SSV anschauen", sagt Bonsingore.

Wohin die Reise für das Duo gehen wird, steht noch nicht fest. Beide könnten sich aber gut vorstellen, auch künftig zusammenzuarbeiten. "Wenn jemand kommt und sagt: Wir wollen euch beide, dann würden wir uns das sicher überlegen", verrät Hubrig. Insgesamt blickt der 33-Jährige seiner fußballerischen Zukunft aber gelassen entgegen: "Wenn sich für mich nichts ergeben sollte, fahre ich eben Fahrrad."

Ligaverbleib zum Abschied?

Wie es bei der SSV ab Sommer weitergeht, steht ebenfalls noch nicht fest: "Es gibt verschiedene Ideen, wie wir weitermachen wollen. Ich denke, wir werden bis Ende Januar eine Entscheidung getroffen haben", sagt der Club-Vorsitzende Roger Rehr.

Für Bonsignore und Hubrig geht es bis zu ihrem endgültigen Abschied nun darum, das im Winter auf Abstiegsplatz 13 stehende Team in den restlichen 13 Partien noch zum Ligaverbleib zu führen: "Wir werden mit allen Mitteln versuchen, in der Klasse zu bleiben", kündigt Bonsignore an.

Personell hat der Verein im Winter mit Steven Weller (FV Stella Sud) und dem zurückgekehrten Danny Gergen (SSC Schaffhausen) nochmal nachgelegt, Sascha Hermes ist dagegen zu Saarlandligist FV Diefflen gewechselt. Bei der an diesem Samstag beginnenden Saarlouiser Hallen-Stadtmeisterschaft wird die SSV nur mit der zweiten Mannschaft antreten. Der Fokus liegt auf dem Parallel-Turnier des SV Hülzweiler: "Hülzweiler war immer ein so schönes Turnier, da wollten wir im letzten Jahr unbedingt nochmal hin", erklärt Hubrig.

Zum Thema:

Auf einen BlickZeitplan bei der Saarlouiser Hallen-Stadtmeisterschaft in der Saarlouiser Stadtgartenhalle. Vorrunde: Gruppe 1 (Samstag und Sonntag ab 15 Uhr): TuS Beaumarais, FC Picard, FV Stella Sud, SSV Saarlouis. Gruppe 2 (Samstag und Sonntag ab 15.20 Uhr): SV Fraulautern, SV Lisdorf, FC Steinrausch, SC Roden.Halbfinale am Sonntag ab 16.25 Uhr, Spiel um Platz drei um 17.30 Uhr, Finale um 18 Uhr. Ausrichter: TuS Beaumarais. bene