Keine Grundschule in Gefahr

Die Schülerzahlen in Zweibrücken und Zweibrücken-Land schwanken von Jahr zu Jahr. Es werden aber in allen 13 Schulen in dem Bereich genügend Kinder eingeschult. So besteht keine Gefahr einer Schließung.

Bis Ende des Jahrzehnts bleibt die Zahl der einzuschulenden Kinder in etwa gleich. Deshalb kann der Bürgermeister und Schuldezernent Rolf Franzen die Aussage des vergangenen Jahres nur wiederholen: "In den nächsten Jahren wird sich bei den Zweibrücker Grundschulen nichts ändern."

So ist nach den derzeitigen Zahlen des Melderegisters im Schuljahr 2019/20 in den acht Grundschulen mit 271 Abc-Schützen zu rechnen. Die Kinder, die im August 2019 eingeschult werden, sind schon geboren.

In diesem August wurden in den acht Schulen zwar 296 Kinder eingeschult. Doch es waren nur 272 so genannte Muss-Kinder. Die übrigen 24 waren zwischen September und Dezember geborene sogenannte Kann-Kinder. Bei den genannten Einschulungszahlen orientiert sich die Verwaltung an den Muss-Kindern. Dabei entwickeln sich die Einschulungszahlen bis auf die Grundschule Rimschweiler nach Aussage Franzens "völlig unproblematisch". In Rimschweiler werden bis auf das Schuljahr 2017/18 jedes Jahr weniger als zehn Kinder eingeschult. Doch Franzen (CDU) hält am Satz der rheinland-pfälzischen Kultusministerin Doris Ahnen (SPD) fest: "Kurze Beine, kurze Wege."

Die Grundschule in Mittelbach bleibt bis 2019 bei der Eingangsklasse jeweils einzügig. Die Sechsmorgenschule wird nach dem einzügigen Einschulungsjahr 2013/14 wieder zweizügig, wie alle anderen Schulen in der Stadt. Wobei die Albert-Schweitzer-Schule in Ernstweiler in den Jahren 2015/16, 2016/17 und 2019/20 sogar dreizügig wird. "Alle fünf Grundschulen in der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land sind gesichert", lautet die Feststellung des Schulentwicklungsberichtes des Landkreises Südwestpfalz. "Das ist eine gute Nachricht für unsere Schulstandorte und die Bürger", sagt Verbandsbürgermeister Jürgen Gundacker (SPD). Er freut sich über die gute Entwicklung. In en kommenden Jahren würden die Grundschulen entsprechend saniert, kündigt er an (wir berichteten).

Die Grundschule in Contwig-Stambach wird weiter zweizügig bleiben. Die Grundschule in Wiesbach wird im Schuljahr 2018/19 mit den 30 erwarteten Abc-Schützen ebenfalls zweizügig.