1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Entspannt durch die Vorweihnachtszeit

Entspannt durch die Vorweihnachtszeit

Zweibrücken. Noch 24 Tage sind es bis zur großen Bescherung, bis der Weihnachtsbraten in den Ofen kommt, alle Geschenke gekauft sein müssen, die große Familienfeier perfekt organisiert sein will. Dabei müssen viele bis unmittelbar vor Heilig Abend arbeiten, von Tannengrün, Kerzenlicht und besinnlicher Weihnachtsmusik ist wenig zu spüren

Zweibrücken. Noch 24 Tage sind es bis zur großen Bescherung, bis der Weihnachtsbraten in den Ofen kommt, alle Geschenke gekauft sein müssen, die große Familienfeier perfekt organisiert sein will. Dabei müssen viele bis unmittelbar vor Heilig Abend arbeiten, von Tannengrün, Kerzenlicht und besinnlicher Weihnachtsmusik ist wenig zu spüren. Die Zeit der Besinnlichkeit wird schnell zur Stresszeit. Wohl dem, der sich im Vorfeld eine Checkliste anfertigt, wann welche Erledigungen zu machen sind. Das spart schon mal den Stress, sich auf den letzten Drücker noch durch die Supermärkte und die Einkaufswelten zwängen zu müssen. Auch ist es sinnvoll, Aufgaben wie das Schmücken des Weihnachtsbaums, das Backen der Plätzchen oder das Besorgen der Weihnachtsgans auf Ehemann, Ehefrau oder Kinder zu verteilen. Und wem trotz sorgfältiger Planung der Stressfaktor dennoch zu hoch wird, der kann sich bei einem Entspannungsbad, einem Winterspaziergang oder einem Weihnachtsmarktbesuch außerhalb der Stoßzeiten ein wenig regenerieren. Sehr entspannend ist da auch eine knapp halbstündige Nacken-Schulter-Massage, erklärt Physiotherapeut Florin Piulet aus der Abteilung Physikalische Therapie im Evangelischen Krankenhaus: "Sie fördert die Durchblutung, lockert das Gewebe und entspannt." Das sei bei Stress in der Vorweihnachtszeit "gut, um runterzukommen". Im Krankenhaus nutzten sowohl stationäre als auch ambulante Patienten ein solches Angebot. "Wir sind derzeit gut ausgebucht, dieses Jahr lassen sich auch viele Leute noch kurz vor Weihnachten operieren." Piulet, der seit 14 Jahren als Physiotherapeut arbeitet, davon zwölf Jahre im Krankenhaus, wende bei einer solchen Massage verschiedene Griffe an: "Es sind oberflächliche und tiefe, aber es darf natürlich nicht weh tun." redEine Nacken-Schultern-Massage verbirgt sich heute hinter dem Türchen des Merkur-Adventskalenders. Unter allen Teilnehmern wird einmal eine solche im Evangelischen Krankenhaus verlost. Gewinnen können Sie mit einem Anruf, Telefon (0 13 79) 3 71 21 03. Geben Sie einfach Ihren Namen und Ihre Adresse an. Unter allen Anrufern losen wir den Gewinner aus. Die Leitungen unseres Gewinntelefons sind bis heute, 24 Uhr, für Sie offen. Viel Glück!