1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

529 000 Euro für die Alte Feuerwache

529 000 Euro für die Alte Feuerwache

Hoher Landes-Zuschuss für Teilabriss und Hallen-Umgestaltung fürs Helmholtz

Die Stadt Zweibrücken erhält 529 200 Euro Städtebauförderungsmittel aus dem Strukturprogramm des Landes, wie Innenminister Roger Lewentz (SPD ) gestern mitteilte. Die Stadt könne mit dem Fördergeld den Bereich der "Alten Feuerwache" neu ordnen. An Stelle der abzureißenden Hauptgebäude kommt eine Freifläche, die alte Fahrzeughalle wird als Veranstaltungs- und Aufenthaltsraum für das Helmholtz-Gymnasium umgebaut (wir berichteten).

"Durch den Teilabriss des Gebäudes und die Neugestaltung der Freifläche kann der Bereich städtebaulich aufgewertet werden. Durch den Erhalt des ehemaligen Hallenteils entsteht ein Raum, der sowohl für schulische Zwecke als auch für öffentliche Veranstaltungen genutzt werden kann", schreibt Lewentz.

Formell ist das Geld zwar für das Jahr 2016 bewilligt - es kann aber wie bei diesem Programm üblich auch 2017 noch verwendet werden, wenn Abriss und Umgestaltung der Alten Feuerwache bevorstehen, erläuterte auf Merkur-Nachfrage Bruno Maier, Haushaltsexperte der Stadt Zweibrücken.

Das "Strukturprogramm" ist im Stadterneuerungskonzept des Landes das Förderinstrument über das städtebaulich, strukturpolitisch sowie konversionsbedingt bedeutsame Einzelvorhaben im Sinne von Schlüssel- oder Leuchtturmprojekten oder deren Vorbereitung oder Absicherung gefördert werden können.

Minister Lewentz betont: "Insgesamt hat sich das flexible Fördersystem der Städtebauförderung hervorragend bewährt. Besonders die Erneuerung von Innenstädten, die Aufwertung von Problemgebieten und die Entwicklung ganzheitlicher Projekte mit starken lokalen und regionalen Impulsen werden wegen der hohen Investitions- und Arbeitsplatzeffekte mit den Mitteln gezielt unterstützt."