1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

MD Medicus stellt 25 Klinikbedienstete ein

MD Medicus stellt 25 Klinikbedienstete ein

Erfolgsmeldung nach dem Aus des Evangelischen Krankenhauses: 25 Krankenschwestern haben beim Ludwigshafener Gesundheitsdienstleister MD Medicus einen unbefristeten Arbeitsvertrag erhalten. Dessen Zweibrücker Niederlassung nimmt am Montag, 2. Januar, 10 Uhr den Betrieb auf, wie Geschäftsführer Frank Ratzlaff mitteilt. Nach Begrüßung und Einarbeitung beginne für sie ihre neue Tätigkeit: deutschlandweit Patienten von 70 gesetzlichen und privaten Krankenkassen via Telefon oder Videoverbindung zu beraten. 30 Arbeitsplätze habe man aktuell eingerichtet, möglich sei, 2017 auf bis zu 35 Planstellen aufzustocken, so Ratzlaff. "Wir suchen insbesondere Ärzte , die Fachrichtung ist egal", erklärt der Geschäftsführer.

Sein Büro bezieht das Unternehmen nicht im jetzt weitgehend leerstehenden Evangelischen Krankenhaus, sondern einen Steinwurf entfernt in der Himmelsbergstraße. Ratzlaff: "Die Räume im Krankenhaus waren für unsere Zwecke zu klein und daher ungeeignet. Wir haben nach einem Großraumbüro gesucht." Das habe man jetzt gefunden, der Mietvertrag laufe mehrere Jahre.

Es ist für den Ludwigshafener Gesundheitsdienstleister, der nach eigenen Angaben führend bei medizinischer Assistenz und Serviceleistungen ist, der vierte Standort neben Ludwigshafen, Berlin und Hamburg. 263 Vollzeitstellen zählt die Medicus-Gruppe bisher. In der Rosenstadt liege der Fokus auf der Beratung von Patienten und pflegenden Angehörigen etwa zur häuslichen Pflege oder Pflegebedarf. Eine verlässliche Auslastung und der weitere Personalbedarf für diesen Standort seien auch dadurch ermöglicht worden, dass die Krankenkasse DAK Gesundheit neue Serviceleistungen in der Pflege anbietet und MD Medicus für Zweibrücken einen entsprechenden Auftrag erteilt habe.

MD Medicus berät und betreut medizinisch auch Patienten , die durch Fachärzte eine zweite Meinung zu einer Behandlung oder vor einer Operation einholen oder sich unterstützen lassen wollen, wenn ein Termin bei Fachärzten benötigt wird.

Mitte August waren Medicus-Pläne einer Expansion nach Zweibrücken infolge des Krankenhausaus bekannt geworden. Es fanden daraufhin im Evangelischen Krankenhaus zwei Veranstaltungen statt, bei der sich über 30 Interessierte über Medicus informiert hatten.