1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Partnerschaft läuft über die Jugend

Partnerschaft läuft über die Jugend

Zweibrücken/Pirmasens. Die im vergangenen Jahr gestartete Partnerschaft mit dem polnischen Landkreis Suski soll die Jugend mit Leben füllen. Im Kreisausschuss beschlossen ist schon eine Schulpartnerschaft zwischen den Berufsbildenden Schulen beider Landkreise, aber auch andere Jugendaustauschprojekte sollen in die Wege geleitet werden

Zweibrücken/Pirmasens. Die im vergangenen Jahr gestartete Partnerschaft mit dem polnischen Landkreis Suski soll die Jugend mit Leben füllen. Im Kreisausschuss beschlossen ist schon eine Schulpartnerschaft zwischen den Berufsbildenden Schulen beider Landkreise, aber auch andere Jugendaustauschprojekte sollen in die Wege geleitet werden. Vier Tage lang war eine Delegation aus dem Landkreis Südwestpfalz bei den polnischen Partnern zu Gast, angeführt vom ersten Kreisbeigeordneten Ernst Hügel (Foto: pm/voj), dem zweiten Kreisbeigeordneten Christof Reichert und der dritten Beigeordneten Martina Wagner, die von Vertretern der Berufsbildenden Schule (BBS) Rodalben und des Kreisjugendamtes begleitet wurden. Im Mittelpunkt des Polen-Besuchs standen Gespräche, wie die junge Partnerschaft in die Bevölkerung getragen werden kann. Vor allem ein Jugendaustausch soll die partnerschaftlichen Beziehungen mit Leben füllen, so Hügel. Bei der polnischen Kreisverwaltung gibt es eine Jugendherberge, die sich als Unterkunft für den beabsichtigten Jugendaustausch anbietet, erklärte der Kreisbeigeordnete: "Wir sind zuversichtlich, dass wir Angebote für die Jugend machen können, die auch genutzt werden." Erstes Beispiel dafür ist die Partnerschaft der Berufsschulen der beiden Landkreise, die bei dem Polen-Besuch besiegelt wurde. In den nächsten Monaten soll ein Schüleraustausch gestartet werden, so Hügel: "Er kommt zustande, auch wenn beide Seiten keine allzu großen Erwartungen haben." Um die sprachliche Verständigung sieht es lat Hügel gar nicht so schlecht aus. In Polen sei deutsch erste Fremdsprache, so dass sich die Schüler sicher unterhalten könnten. Mit der polnischen Sprache bei uns sehe es natürlich weniger gut aus. Von polnischer Seite, ergänzte Christof Reichert, wird auch ein kultureller Austausch gewünscht. glö