Deutschland, deine Post...

BriefträgerDeutschland, deine Post...Zu "Warnung vor Überlastung der Briefträger" (27. November).Ich weiß nicht, ob es in Zweibrücken überall mit der Postzustellung so hervorragend klappt, wie in meinem Wohngebiet (Bereich Galgenberg, Virchowstraße Im Tempel). Das Wort "klappt" ist natürlich etwas polemisch gemeint

BriefträgerDeutschland, deine Post...Zu "Warnung vor Überlastung der Briefträger" (27. November).Ich weiß nicht, ob es in Zweibrücken überall mit der Postzustellung so hervorragend klappt, wie in meinem Wohngebiet (Bereich Galgenberg, Virchowstraße Im Tempel). Das Wort "klappt" ist natürlich etwas polemisch gemeint. In unserem Gebiet klappt es überhaupt nicht mit der Zustellung. Bis vor zirka zwei Jahren hat man seinen Briefträger gekannt. Heute erscheint täglich ein anderer Austräger. Meist junge Leute, die weder Anwohner noch Hausnummern richtig kennen. Früher konnte man die Uhr danach stellen und die Post war pünktlich im Briefkasten. Heute muss man Glück haben, dass sie bis 17 Uhr im Kasten liegt. Bekommt man einen amtlichen Brief mit der Bitte, sofort zurückzurufen, hat man am gleichen Tag keine Chance, weil nach 17 Uhr kein Büro mehr besetzt ist. Nach einer telefonischen Rücksprache mit der Hauptstelle der Post in Saarbrücken wurde ich ruckzuck abgefertigt. Doch der Höhepunkt bei war, dass ein Behördenbrief aus unserer Stadt bis zu mir in den Tempel vom 13. bis zum 17. November unterwegs war! Auch dass ich mehrfach falsche Briefe im Kasten habe, ist nicht unüblich. Auch dass ein Brief, nur wegen einer falschen Hausnummer, wieder zurückging, habe ich erlebt. Unser alter Briefträger hätte gewusst, dass ich nicht die Nummer 43, sondern die 42 habe. Er hat die Anlieger persönlich gekannt. Wie sagte ein Bekannter so treffend zu mir: "Wäre der Wasserkopf der Postverwaltung, die gut kassiert, halb so riesig, könnten nach wie vor fest eingestellte Briefträger die Briefkästen bedienen."Der arme Austräger kann nichts dafür, er müuss wohl täglich die Gebiete wechseln, so dass kein persönlicher Kontakt zustande kommt. Es sieht so aus, als sei es gewollt. Klaus Hecht, Zweibrücken