1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Vorbild in der Nachwuchsförderung

Vorbild in der Nachwuchsförderung

Für sein Schulprojekt "Bildung und Schule" ist die Jugendabteilung des FC Homburg vom Saarländischen Fußballverband (SFV) mit einem Förderpreis ausgezeichnet worden. Mit dem Preis würdigt der Verband die Vereinsarbeit auch auf der sozialen Ebene.

Der FCH erhielt den ersten Preis in der Kategorie "Zusammenarbeit von Schule und Verein". Ausschlaggebend sei das durchdachte Konzept des Projektes, mit dem der FCH bereits einige erfolgreiche Schulkooperationen angebahnt hat. Dafür verantwortlich ist Projektleiter Thomas Höchst, zugleich Schulleiter einer der kooperierenden Schulen, der IGS Contwig. "Ich bin sehr glücklich über diese Würdigung. So hat unser Projekt und die viele damit verbundene Arbeit eine großartige Anerkennung erfahren", freute sich Höchst. "Neben unserem Trainer Jens Kiefer und seinen Spielern tragen auch die beteiligten Schulen zum Gelingen bei."

Beim Projekt "Bildung und Schule" geben Spieler der Regionalliga-Mannschaft regelmäßig Fußballunterricht an Schulen in der Region. Dies soll in einem gemeinsamen Projekt mit dem SFV noch weiter ausgebaut werden. Auszeichnungswürdig für die Jury des Jugendförderpreises war zudem das Kooperationsprojekt mit dem DFB "Schule und Verein - gemeinsam am Ball", an dem der FC 08 Homburg gemeinsam mit der Integrierten Gesamtschule (IGS) Contwig teilnimmt. Hier wird in einem einmaligen Projekt im gesamten Umkreis den Jugendspielern des Vereins, die zu einer weiterführenden Schule wechseln, die Fußballklasse der IGS Contwig vorgestellt. Schüler der Fußball-Klassen haben vier Stunden pro Woche ein qualifiziertes Fußballtraining zusätzlich zum Sportunterricht , das teilweise von Spielern des FCH durchgeführt wird. Für den ersten Platz beim Jugendförderpreis 2015 erhielt der FC Homburg eine Siegprämie von 1000 Euro, die der Verein für die Jugendarbeit verwenden wird. Prämiert wurde auch die Arbeit der Spvgg. Einöd-Ingweiler.