1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Tabellenführer trifft doppelt so oft

Tabellenführer trifft doppelt so oft

Die Handballer der VTZ Saarpfalz II haben am Samstagabend in der Verbandsliga Saar bei der SGH St. Ingbert eine herbe Schlappe hinnehmen müssen. Beim Spitzenreiter unterlag der Drittletzte deutlich mit 36:18. Für Pascal Wenzel endete der Tag sogar im Krankenhaus.

Nichts zu holen gab es für die zweite Mannschaft der VTZ Saarpfalz bei ihrer Auswärtspartie in St. Ingbert. Mit 36:18 (20:7) setzte sich der unangefochtene Spitzenreiter der Verbandsliga durch und untermauerte eindrucksvoll seine Aufstiegsambitionen gegen die sich im Abstiegskampf befindliche VTZ II. Überschattet wurde diese deutliche Niederlage jedoch von der Verletzung von Rechtsaußen Pascal Wenzel, der nach einem Schlag eines SGH-Spielers in den Magen ins Krankenhaus musste.

"Sie haben eine wirkliche klasse Mannschaft zusammen und stehen vollkommen zurecht an der Spitze. Auch heute haben sie das gezeigt. Sie waren von der ersten bis zur letzten Minute sehr aggressiv in der Abwehr und haben dann sehr schnell nach vorne gespielt. Wir hatten wirklich kaum eine Chance. Trotzdem hätte ich mir etwas mehr Kampf von meiner Mannschaft gewünscht. Wir haben es ihnen viel zu leicht gemacht," äußerte sich ein sichtlich enttäuschter VTZ-Trainer Marek Galla.

Von der ersten Minute an waren die Zweibrücker chancenlos gegen die Hausherren aus St. Ingbert. Schnell gerieten sie mit 5:0 in Rückstand. Wenig später stand es bereits 11:2 für die SGH und man konnte erahnen, wohin die Reise an dem Tag gehen würde. Schon beim 20:7-Pausenstand war die Partie entschieden. Marek Galla sah vor allem in der Rückwärtsbewegung nach Ballverlusten die Hauptproblematik. "Von den 20 Gegentoren in der ersten Halbzeit haben wir bestimmt zwölf oder 13 durch einfache Gegenstöße oder die zweite Welle kassiert. Das ist einfach viel zu viel."

Auch in der zweiten Hälfte blieb die SGH St. Ingbert das klar bessere Team. Jetzt wehrte sich die VTZ II zumindest und konnte wenigstens etwas mehr Gegenwehr leisten als noch in Hälfte eins. Trotzdem ließen sich die Hausherren nicht beirren und hielten stets das Tempo hoch. Einzig Jaroslav Dobrovodsky vermochte die gute Deckung des Spitzenreiters immer wieder zu überwinden und war am Ende mit zwölf Treffern bester Torschütze der Partie. Über 26:12 und 30:15 zogen die Hausherren unaufhaltsam zu einem auch in der Höhe verdienten 36:18-Heimerfolg. Leider kam es trotz des klaren Spielverlaufs eine Minute vor Ende der Partie zu einer unschönen Szene. Nach einem Schlag in den Magen von VT-Spieler Pascal Wenzel musste die Partie für etwas mehr als zehn Minuten unterbrochen werden, damit Wenzel ärztlich versorgt werden konnte. Für den Spieler der VTZ endete die Partie im Krankenhaus. Der Spieler der SGH wurde folgerichtig disqualifiziert.

Nach einer einwöchigen Pause geht es am 27. Februar mit der Auswärtspartie bei der HWE Homburg weiter für Marek Galla und seine Jungs.

Für die VTZ II spielten: Lukas Weishaar im Tor, Jaroslav Dobrovodsky 12/2, Philipp Walter 2, Marcel Kaufeld 1, Marc-Oliver Weber 1, Lucas Haury 1, Oliver Clemens 1, Tobias Stauch, Michel Kaufmann, Holger Stepp, Pascal Wenzel, Florentin Sessinghaus.