1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Fans wählen Hornets-Spieler der Saison

Fans wählen Hornets-Spieler der Saison

Ob Top-Scorer oder Underdog, alle Spieler des Eishockey-Regionalligisten EHC Zweibrücken haben Anteil an der überragenden Leistung, die das Team von Neu-Trainer Martin Deßloch derzeit aufs Eis bringt. Einer von ihnen erhält in diesem Jahr wieder vom Merkur die Auszeichnung „Spieler der Saison“. Gewählt wird dieser von den Fans.

Ohrenbetäubender Lärm herrscht in der Zweibrücker Ice Arena. Alle zwei Wochen am Sonntagabend, genau dann, wenn rund 800 Zuschauer zu den Regionalliga-Heimpartien der Hornets strömen. Die eishockeybegeisterten Fans honorieren damit die Leistung, die die Hornets um Trainer Martin Deßloch aufs Eis bringen. Mussten die Hornets in der Vergangenheit häufig um den Klassenverbleib zittern, haben sie sich in diesem Jahr erneut für die Playoffs qualifiziert. Das stand bereits frühzeitig fest - nach dem 5:4-Erfolg beim Stuttgarter EC am viertletzten Spieltag. Und seit dem vergangenen Wochenende ist ebenso sicher, dass der EHC Zweibrücken am Ende der Hauptrunde den dritten Platz belegen wird.

Somit wird es im Playoff-Halbfinale gegen den Tabellenzweiten gehen. Das wird nach Lage der Dinge vermutlich der EHC Eisbären Heilbronn sein. Die schlechte Nachricht: Der wahrscheinliche Halbfinal-Gegner ist Regionalliga-Serienmeister und auch in diesem Jahr der Topfavorit. Die gute Nachricht: Am vergangenen Wochenende haben die Hornets die Eisbären in eigener Halle mit 5:4 besiegt. Ein Auswärtssieg wird auch in den Playoffs nötig sein, um ins Finale einzuziehen: Denn ein mögliches Entscheidungsspiel wird in Heilbronn stattfinden. Vielleicht kommt aber auch alles ganz anders und es geht im Halbfinale gegen Schwenningen. Das kann dann passieren, wenn die Fire Wings am Wochenende überraschend in Eppelheim leer ausgehen. Ob das der einfachere Halbfinal-Gegner wäre, sei aber einmal dahin gestellt - in dieser Saison gingen bisher alle drei Hornets-Partien gegen Schwenningen verloren.

Insgesamt spielt der EHC Zweibrücken aber wieder eine starke Runde. Den größten Anteil daran haben die Spieler, die sich Woche für Woche auf dem Eis abrackern. Egal ob Torwart, Offensiv- oder Defensivmann, sie alle haben ihren Anteil am Erfolg der Mannschaft. Einer von ihnen erhält in dieser Runde durch den Pfälzischen Merkur wieder die Auszeichnung: "Spieler der Saison". Im vergangenen Jahr setzte sich bei großer Resonanz Lukas Srnka durch. Auch dieses Mal können Fans der Hornets aus dem gesamten Kader für ihren Lieblingsspieler - egal ob Top-Scorer oder Underdog - wählen. Für die Spieler sei es eine ganz besondere Auszeichnung, eine große Wertschätzung.

Derzeit stellt der Pfälzische Merkur die mehr als 20 zur Wahl stehenden Spieler aus dem EHC-Kader auf den Lokalsport-Seiten in loser Reihenfolge vor. Heute im fünften Teil: Tomas Vodicka, Stephen Brüstle, Maximilian Dörr und Benedikt Peters.

Tomas Vodicka

Geburtsdatum: 10.09.1983

Nationalität: seit gut zwei Wochen besitze ich den deutschen Pass

Position: Stürmer

Trikotnummer: 10

Im Verein seit: 2007

Vorheriger Verein: SHK 37 Piestany (Slowakei)

Größter sportlicher Erfolg in der Karriere : Teilnahme an der U18- und U20-Weltmeisterschaft

Hobbys: Tennis , Familie, Grillen

Herr Vodicka, welches Saisonziel stecken Sie sich persönlich mit den Hornets?

Tomas Vodicka: Ich möchte das Playoff-Finale der Regionalliga erreichen.

Welche Sportart hätten Sie ausgeübt, wenn nicht Eishockey und warum?

Vodicka: Tennis , weil es mir viel Spaß macht.

Was sehen Sie als Ihre größte Stärke?

Vodicka: Meine Schnelligkeit und meine Schusstechnik sind meine Stärken.

Was als größte Schwäche?

Vodicka: Definitiv mein Gewicht.Stephen Brüstle

Geburtsdatum: 14.10.1988

Nationalität: deutsch

Position: Verteidiger

Trikotnummer: 26

Im Verein seit: 2006

Vorheriger Verein: EHC 80 Nürnberg

Größter sportlicher Erfolg in der Karriere : -

Hobbys: Mein Hund und Computer

Herr Brüstle, welches Saisonziel stecken Sie sich persönlich mit den Hornets?

Stephen Brüstle: Ich würde mit meiner Mannschaft gerne das Playoff-Finale der Regionalliga Südwest erreichen.

Welche Sportart hätten Sie ausgeübt, wenn nicht Eishockey und warum?

Brüstle: Basketball, weil ich das schon in meiner Freizeit gerne gespielt habe.

Was sehen Sie als Ihre größte Stärke?

Brüstle: Meine Zuverlässigkeit und meine gute Übersicht im Spiel. Diese beiden Attribute zeichnen mich aus.

Was als größte Schwäche?

Brüstle: Mein Antritt ist meine größte Schwäche.Maximilian Dörr

Geburtsdatum: 28.03.1987

Nationalität: deutsch

Position: Stürmer

Trikotnummer: 77

Im Verein seit: 2014

Vorheriger Verein: Mad Dogs Mannheim

Größter sportlicher Erfolg in der Karriere : Vizemeisterschaft 2002 und 2008 (Schüler und Junioren)

Hobbys: Tennis , Fitnessstudio und Play-Station

Herr Dörr, welches Saisonziel stecken Sie sich persönlich mit den Hornets?

Maximilian Dörr: Das Endspiel der Regionalliga Südwest ist mein Ziel mit den Hornets.

Welche Sportart hätten Sie ausgeübt, wenn nicht Eishockey und warum?

Dörr: Tennis . Als Einzelkämpfer unterwegs zu sein, wäre mal etwas anderes.

Was sehen Sie als Ihre größte Stärke?

Dörr: Ich bin ein Teamplayer und sehr zuverlässig.

Was als größte Schwäche?

Dörr: In manchen Situationen werde ich zu schnell zu emotional.Benedikt Peters

Geburtsdatum: 13.09.1986

Nationalität: deutsch

Position: Stürmer

Trikotnummer: 86

Im Verein seit: September 2015

Vorheriger Verein: Löwen Frankfurt

Hobbys: Segeln, Biken

Größter sportlicher Erfolg in der Karriere : Deutscher Meister bei den Schülern

Herr Peters, welches Saisonziel stecken Sie sich persönlich mit den Hornets in der laufenden Saison?

Benedikt Peters: Ich möchte mit dem EHC Zweibrücken Meister der Regionalliga Südwest werden.

Welche Sportart hätten Sie ausgeübt, wenn nicht Eishockey und warum?

Peters: Ich glaube, dann wäre ich Fußballer geworden. Da lässt sich auch gutes Geld verdienen.

Was sehen Sie als Ihre größte Stärke?

Peters: Meine Schnelligkeit sehe ich als Stärke.

Was als größte Schwäche?

Peters: Mein Alter dürfte meine größte Schwäche sein.

Tomas Vodicka. Foto: Wille Foto: Wille
Stephen Brüstle. Foto: Verein Foto: Verein
Maximilian Dörr. Foto: Verein Foto: Verein
Benedikt Peters. Foto: Verein Foto: Verein

Zum Thema:

Auf einen BlickÜber den "Spieler der Saison" abgestimmt werden kann online auf der Seite www.pfaelzischer-merkur.de/hornets auf www.facebook.com/pfaelzischermerkur oder per Teilnahmekarte. Diese liegen ab sofort in der Geschäftsstelle des Merkur in der Hauptstraße 66 sowie in der Ice Arena, Europaallee 11, aus. Dort stehen jeweils Gewinnspiel-Boxen, in die die Karten eingeworfen werden können. Die Online-Abstimmung ist bereits mit der ersten Spielervorstellung gestartet. Die Teilnahmekarten werden bei den Heimspielen des EHC Zweibrücken in der Eishalle verteilt. Sein letztes Heimspiel der Hauptrunde trägt der EHCZ an diesem Sonntag, 21. Februar, gegen Freiburg aus. Jede Stimme wird einmal gezählt, die Teilnahme ist ab 18 Jahren möglich. Teilnahmeschluss ist Montag, 22. Februar, nach dem letzten Rundenspiel. Die Ehrung des "Spielers der Saison" erfolgt beim ersten Playoff-Heimspiel in der Zweibrücker Ice Arena. Ebenso die Ziehung der Gewinner. Zu gewinnen gibt es verschiedene Preise. Der Hauptpreis: 2 VIP-Tickets zu einem DEL-Heimspiel der Adler Mannheim in der nächsten Saison. Neben einem signierten Hornets-Trikot, signierten Pucks, Moselschifffahrten sowie Eintrittskarten für die Zweibrücker Eishalle werden unter allen Teilnehmern weitere Preise verlost. redpfaelzischer-merkur.de/hornets