1. Saarland
  2. Landespolitik

Ex-Saar-Finanzminister Konrad Schön wird 90

Saar-Politik : Ex-Saar-Finanzminister Konrad Schön wird 90

Dass die europäische Idee zuletzt bei vielen auf so viel Skepsis stieß und die Corona-Pandemie aus Grenzen wieder Barrieren machte, kann ihm nicht gefallen.

In seiner langen, langen Karriere – als Politiker wie als Politik-Lehrender – war Professor Konrad Schön vor allem das: ein Streiter für Europa. Ein Jahrzehnt, von 1979 bis 1989, saß Schön, der heute 90 Jahre alt wird, im Europa-Parlament, bevor der CDU-Mann nach einer Kampfabstimmung Parteikollegin Doris Pack weichen musste.

Vor Europa stand für den gebürtigen Mannheimer die Landespolitik. In den 1970ern saß er im saarländischen Landtag, war 1973/74 auch Fraktionschef der CDU und dann unter Ministerpräsident Franz Josef Röder von 1974 bis 1977 Finanzminister. Im Landtag glänzte Schön als eloquenter, auch scharfzüngiger Redner. Und mit einem gewissen Oskar Lafontaine, dem aufgehenden Stern der Saar-SPD damals, kreuzte „Konny“ die Klingen – auf einem intellektuellen Niveau, das leider auch Vergangenheit ist.

Professor Konrad Schön Foto: Staatskanzlei/PF/Birgit

Allerdings brachte Schön dafür auch  beachtliches akademisches Rüstzeug mit. In Freiburg, Paris und Heidelberg hatte er Philosophie und Rechtswissenschaften studiert und promoviert. Später lehrte er in Saarbrücken zunächst an der katholischen Peter-Wust-Hochschule, der Pädagogischen Hochschule und schließlich der Saar-Uni, als die sich noch eine Politikwissenschaft leistete. Selbst heute, mit 90, ist Konrad Schön Lehren und Lernen immer noch etwas Lebensnotwendiges: Nach wie vor hält er Vorträge am Zentrum für lebenslanges Lernen.