1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Nur ein Punkt in zwei Spitzenspielen

Nur ein Punkt in zwei Spitzenspielen

Nach der 21:26-Niederlage am Samstag beim Tabellenvierten HSG Saarbrücken musste der TV Niederwürzbach am Dienstagabend zum direkten Verfolger HSG Nordsaar. Hier verspielte der TVN zwar eine 23:18-Führung, verteidigte aber seine Spitzenposition.

In der ersten Halbzeit verlief das Spiel ähnlich wie das bei der HSG Saarbrücken. Der TVN lag über weite Strecken in Führung und dominierte auch spieltechnisch. Doch die Gastgeber ließen sich nicht abschütteln. In der 13. Spielminute erzielte Thorsten Dillbaum mit einem verwandelten Siebenmeter die 7:3-Führung für den TVN. Bis zur 24. Minute schaffte es die HSG Nordsaar aber auf 8:8 auszugleichen und mit dem Halbzeitpfiff konnten die Gastgeber zum ersten Mal in mit 11:10 in Führung gehen. Den Start in die zweite Hälfte erwischte der TVN dann eindeutig besser. Über 16:14 baute das Team von Trainer Christian Schöller die Führung auf 21:17 aus und zeigte in dieser Phase auch die bessere Spielgestaltung. Als der TVN in der 53. Minute durch Maxi Bölke die 23:18-Führung erzielte, schien der Auswärtssieg in trockenen Tüchern. Doch die HSG Nordsaar stellte die Abwehr um und nahm TVN-Angreifer Johannes Leffer in Manndeckung. Zudem leisteten sich die Niederwürzbacher im Angriff mehrere Ballverluste, die die HSG zu schnellen Gegenstößen nutzte und den Vorsprung Tor um Tor verkürzte. In der 58. Minute gelang den Gastgebern sogar der 23:23-Ausgleich. In den letzten beiden Minuten gelang keinem der beiden Teams ein vernünftiger Torabschluss mehr und das Spiel endete letztlich verdient Unentschieden. Durch Remis hat der TVN seine Tabellenführung verteidigt und liegt mit 28:6-Punkten einen Zähler vor der HSG Nordsaar.

Niederlage in Saarbrücken

Bereits am Samstagabend kassierte der TVN bei der HSG TVA/ATSV Saarbrücken mit 21:26 (11:10) seine zweite Saisonniederlage. Zum Start lief noch alles rund beim Tabellenführer. Nach der 3:0-Führung war die Partie jedoch von Nervosität auf beiden Seiten geprägt. Die Saarbrücker münzten die Patzer der gegnerischen Mannschaft häufiger in Tore um und kamen nach 14 Minuten wieder auf ein Tor heran (6:7). In Führung blieb aber die Mannschaft von Trainer Schöller. Kurz vor dem Halbzeitpfiff scheiterte Dillbaum dann mit einem Siebenmeter an HSG-Torwart Florian Schröder. Auf der anderen Seite trafen die Gastgeber Sekunden später zum 10:11. In der zweiten Hälfte ging es ständig hin und her. Beide Teams leisteten sich zahlreiche technische Fehler, doch die Führung der Niederwürzbacher hatte weiter Bestand. So stand es in der 45. Minute 17:15 aus Sicht der Gäste. Aber innerhalb von vier Minuten konnten die Saarbrücker das Spiel drehen und beim 18:17 erstmals selbst in Führung gehen. Nach dem 20:20 fünf Minuten vor Schluss ging das Spiel in die entscheidende Phase - und die gehörte einzig und allein der HSG Saarbrücken, die bis zur letzten Minute auf 25:20 erhöhte. Der TV Niederwürzbach zeigte in dieser Phase so gut wie keine gelungenen Aktionen mehr.