1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Landesliga West: Später K.o.-Schlag für den TSC

Landesliga West : Später K.o.-Schlag für den TSC

Landesliga West: 0:1-Niederlage gegen Baumholder. SG VBZ/Ixheim holt wichtigen Dreier.

TSC Zweibrücken – VfR Baumholder 0:1 (0:0) Nach dem Schlusspfiff ließen die Spieler des TSC die Köpfe hängen. Die Gastgeber boten dem Tabellenzweiten 90 Minuten Paroli und erspielten sich einige sehr gute Möglichkeiten. Doch alle Chancen blieben ungenutzt. Auf der anderen Seite nutzte Baumholders Torjäger Robin Sooss, als fast niemand mehr mit einem Sieger gerechnet hatte, in der 81. Minute eine Chance zum Tor des Tages. Der TSC ging das Verfolgerduell sehr engagiert an. Bereits in der fünften Minute kam Cüneyt Eren frei zum Schuss. Doch der Versuch war zu schwach. Bei einem Kopfball von Tobias Schön (10.) und einem Freistoß von Dennis Gerlinger (23.) bewahrte der Gästetorhüter Michel Schmitt seine Mannschaft vor einem Rückstand. Erst danach musste sich TSC-Torhüter Joshua Prine bei einem Schuss von Sooss (33.) auszeichnen.

Danach verlor der TSC in der intensiv geführten Partie etwas den Faden und Baumholder hatte leichte Vorteile. Doch in der zweiten Halbzeit war der TSC wieder am Drücker. Nach einem Doppelpass stand Dennis Hirt allein vor dem Tor. Doch wieder war Schmitt der Sieger des Duells „Angreifer gegen Torwart“. Beide Mannschaften spielten weiter auf Sieg. Dabei hatte Baumholder am Ende das Glück auf seiner Seite.

VfR Kaiserslautern – SG VB Zweibrücken-SV Ixheim 2:3 (2:0) Mit einem Distanzschuss aus 35 Metern sicherte Luca Genova (82.) der SG VBZ-Ixheim drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Dabei mussten die Zweibrücker nach dem Tor noch eine Schrecksekunde überstehen. Denn die Gastgeber vergaben einen Strafstoß. In der ersten Halbzeit bestimmte der VfR das Spiel. Die Gäste waren immer einen Schritt zu spät und konnten die Gastgeber nicht am Spielaufbau hindern. Janik Santos Abreu nutzte in der achten und 27. Minuten zwei Chancen zur Führung für den VfR.

Die Gäste kamen wie verwandelt aus der Kabine. Mit einer guten Moral und einer geschlossenen Mannschaftsleistungen fand die SG ins Spiel. Jetzt waren die Zweibrücker überlegen. Nach einer Stunde schaffte Genova den Anschluss und Sebastian Meil sorgte fünf Minuten später für den Ausgleich. Die Gäste zeigten den größeren Siegeswillen und verdienten sich so den Erfolg im Tabellenkeller.