Auf dem Weg nach oben

Mit Topleistungen haben die beiden Zweibrücker David Hipskind und Finn Schneider, die für den TV Limbach turnen, die Saison abgeschlossen. In den Rückkämpfen der Ober- und Jugendliga gehörten sie zu den besten.

Zwei Zweibrücker Nachwuchsturner mischen die saarländische Turnliga auf. David Hipskind und Finn Schneider, die am Landesstützpunkt in Saarbrücken trainieren und für den TV Limbach starten, haben sich im jeweiligen Rückkampf von ihrer starken Seite gezeigt. In Dillingen startete der 14-jährige Hipskind zusammen mit seinen Mannschaftskollegen Timon Satzky, Lars Duppe, Noah Emich und Ethan Farr in der jahrgangsoffenen Oberliga, wo ein Kür-Sechskampf nach den Anforderungen der LK 2 geturnt wird. Im Hinkampf im Oktober erkämpfte sich die Truppe einen hauchdünnen Vorsprung, ging mit einem Plus von 0,75 Punkten vor dem TTV Stennweiler und dem TV St. Ingbert in den Rückkampf. Alle Turner des TVL zeigten gute Nerven und kamen nahezu fehlerfrei durch den Wettkampf. So bauten sie den Vorsprung deutlich aus und ließen sich den Sieg mit insgesamt 406,80 Punkten vor Stennweiler (398,15) und St. Ingbert (383,85) nicht nehmen. In der inoffiziellen Einzelwertung war Hipskind mit starken 70,30 Zählern Topscorer und damit auf Platz eins. Zudem erturnte er mit einer Wertung von 14,10 Punkten am Boden die Tageshöchstwertung des gesamten Wettkampfes.

In der Jugendliga (15 Jahre und jünger, Wettkampf P4-P9) gingen für die Limbacher Muzaffer Kürtün, Finn Schneider, Jakob Schlicker, Simeon Seitz und Michael Lutter an die Geräte. Nach dem Hinkampf lag die Mannschaft mit nur 0,75 Punkten hinter dem TV Schwalbach (258,40). Der TV Saarwellingen folgte mit 258,40 Zählern auf der dritten Position, der sich im Rückkampf den Gesamtsieg sicherte. Limbach belegte Rang drei (517,85) hinter Schwalbach (522,95). Dem TVL fehlten durch das krankheitsbedingte Fehlen von Michael Lutter wertvolle Punkte. Mit dem erst zwölfjährigen Schneider stellten die Limbacher aber sowohl im Hin- als auch im Rückkampf den Tagessieger im Pflicht-Sechskampf. 92 Zähler im Hinkampf und jetzt 90,75 reichten, um sich vor den beiden 15-jährigen Max Bühl (90,55 Punkte) und Raphael Martin (90,50 Punkten) zu schieben. Schneider zeigte konstante Leistungen an allen Geräten und erzielte am Pauschenpferd die Tageshöchstwertung.

Die Aussichten für die nächste Saison sind für beide erfolgsversprechend. Schneider wird als Kürturner die Oberligamannschaft des TVL unterstützen. David Hipskind, der im nächsten Jahr das Mindestalter von 15 Jahren erreicht, wird sein langjähriges Trainingsziel verwirklichen und dem Team der TG Saar II beitreten, das in der 3. Kunstturn-Bundesliga startet.