1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Handball-Saarlandliga: Kraft der SV-Zweiten reicht nur für eine Hälfte

Handball-Saarlandliga: Kraft der SV-Zweiten reicht nur für eine Hälfte

Die fünfte Niederlage im achten Spiel haben die Saarlandliga-Handballer des SV 64 Zweibrücken einstecken müssen. Beim HC Schmelz unterlag das Team mit 25:35 nach guten zwanzig Minuten doch noch klar.

Eine deutliche Niederlage haben die Saarlandliga-Handballer des SV 64 Zweibrücken beim HC Schmelz kassiert. Mit 25:35 war die SV-Zweite beim Tabellensechsten unterlegen. Die Höhe der Niederlage war nach der ersten Hälfte nicht unbedingt zu erwarten. 20 Minuten lang waren sie in der Lage, das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Bis dahin wechselte die Führung mehrfach hin und her. Durch gutes Umschaltspiel kamen die Zweibrücker zu Torerfolgen. Die Gastgeber reagierten und nahmen den bis dahin dreimal erfolgreichen Till Wöschler nach dem 6:6 in Manndeckung. "Leider waren wir dann zu ungeduldig", fand SV-Trainer Klaus-Peter Weinert kritische Worte. Demgegenüber spielten die Gastgeber abgeklärt oder sogar extrem langsam, aber erfolgreich, konnten sich bis zur Pause auf 17:13 absetzen. Gegen Ende der ersten Halbzeit häuften sich aufseiten der Gäste allerdings auch die technischen Fehler. "Und man merkte immer mehr die Probleme mit dem harzfreien Ball", stellte Weinert auch ein grundsätzliches Problem seiner jungen Spieler heraus, die ohne Klebemittel einfach deutlich weniger gut spielen. Die zweite Hälfte begann aus Zweibrücker Sicht, wie die erste aufgehört hatte: mit technischen Fehlern und überhasteten Abschlüssen.

Obwohl in der vergangenen Woche mit harzfreien Bällen trainiert wurde und Weinert auch speziell auf die Tatsache hingewiesen hatte, gegen Schmelz nicht zu früh abzuschließen, häuften sich Fehlwürfe und Fehlpässe. Die Folge: Die 64er fielen immer weiter zurück und gaben sich frühzeitig auf. "Meine Umstellung auf die 6:0-Abwehrformation in der zweiten Hälfte hat leider auch nicht gefruchtet", ärgerte sich Weinert. Später versuchten es die 64er auch noch mit einer doppelten Manndeckung. Nach zwölf Minuten der zweiten Hälfte war die Partie aber schon entschieden, als die Schmelzer auf 27:16 weggezogen waren. Am Ende fehlte den SV64-Spielern auch ein wenig die Kraft, den A-Jugendspielern merkte man auch an, dass sie am Nachmittag bereits 60 anstrengende Minuten des Jugend-Bundesligaspiels hinter sich hatten. Durch diese Niederlage stehen die Zweibrücker bei einem Spiel weniger nun auf Rang elf der Saarlandliga-Tabelle.