1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Althornbacher A-Junioren überraschen

Althornbacher A-Junioren überraschen

Spannende Partien lieferte sich der Fußball-Nachwuchs der Region am Wochenende beim Kreispokal-Finale in Erfweiler. Unerwartet sicherte sich die U19 des TV Althornbach den Titel mit einem Sieg gegen den favorisierten SV Hermersberg.

Für die dickste Überraschung beim Kreispokal des Fußball-Nachwuchses sorgen die A-Junioren des TV Althornbach. Groß war der Jubel der Kreisliga-Truppe nach dem 3:2-Sieg im Finale gegen den hoch gehandelten Verbandsliga-Aufsteiger SV Hermersberg. Bis zur Pause hatte das Team von Michael Greinert bereits eine beruhigende 3:0-Führung herausgeschossen. Janik Greinert (8.), Marius Müller (24.) und Marvin Ramminger (42.) erzielten die Treffer. Nach dem Seitenwechsel kamen die Hermersberger immer besser ins Spiel. Maximilian Kolb (65.) und Manuel Stahl (70.) machten es mit ihren Toren zum 2:3 noch einmal spannend. Doch dem Sturmlauf des SVH stemmte sich Althornbach mit aller verbliebenen Kraft entgegen. Mit Erfolg.

Auch die C-Junioren des JFV Zweibrücken haben in Erfweiler den Kreispokal gewonnen. Im Endspiel besiegte der Jugendförderverein, der sich aus Spielern der Vereine SV Battweiler, TSG Mittelbach-Hengstbach, TSC Zweibrücken und VB Zweibrücken zusammensetzt, den FC Fehrbach mit 3:0 (1:0). Philipp Nendza (34./52.) und Can Musa Alsac (53.) schossen den JFV zum Sieg. Jubeln durfte am Wochenende auch die B-Jugend des SVN Zweibrücken. Der Nachwuchs des Regionalliga-Absteigers setzte sich im Kreispokal-Finale gegen Fehrbach knapp mit 2:1 (1:0) durch. Matchwinner für den Landesliga-Zweiten war Nico Hauck, der vom Punkt eiskalt blieb und zwei Elfmeter (25./80.) sicher verwandelte. Für den FCF hatte Simone Fabio die Stefano (40.) zum zwischenzeitlichen 1:1 getroffen.

Chancenlos waren dagegen die SVN-D-Junioren. Sie unterlagen im Pokalfinale dem FK Pirmasens deutlich mit 0:5 (0:4). Dabei war FKP-Stürmer Jonas Berg vom Niederauerbacher Nachwuchs nicht zu stoppen. Von seinen sechs Torschüssen in der ersten Halbzeit fanden vier den Weg ins Netz. Der SVN hatte seine einzige Gelegenheit in der 40. Minute, als Kim Schöpp einen Freistoß aus 20 Metern auf den FKP-Kasten hämmerte, aber Torwart Lucca Haas das Leder gekonnt über die Latte lenkte. Für den 5:0-Endstand zeigte sich Alexander Zeitz verantwortlich, der eine Ecke lehrbuchmäßig einköpfte.

Auch die E-Junioren der SG Rieschweiler mussten sich im Kreispokal-Endspiel dem FK Pirmasens mit 1:4 geschlagen geben. Bereits zur Pause hatte die Truppe aus der Schuhstadt uneinholbar mit 4:0 geführt. Simon Keim gelang hier ein lupenreiner Hattrick. Nach der Pause kam die SGR besser ins Spiel. Zeqir Begu erzielte den Rieschweiler Ehrentreffer.