Glosse : Müde im Sommer

Die Frühjahrsmüdigkeit ist in diesem Jahr möglicherweise ausgefallen, weil im langen Corona-Lockdown viel geschlafen wurde. Jetzt aber kommt umso unaufhaltsamer und härter die Sommermüdigkeit.

Manche Zeitgenossen sind sogar so dauermüde, dass sie in diesem Zustand nicht einmal mehr unterscheiden können: Bin ich pandemiemüde? Oder eher Wahlkampfmüde? Müde vielleicht vom Urlaub oder deshalb müde, weil ich noch keinen hatte? Oder habe ich nur zu wenig geschlafen, weil die Nachbarn wieder grillen?

Außerdem ist auch noch „müdes Wetter“, wie selbst ernannte Fachleute heute sagen. Also Wetter mit starken Temperaturwechseln, das erst den Blutdruck sinken lässt und dann die Augenlider.

Wie dieser Sommermüdigkeit beizukommen ist, scheint in dieser schläfrigen Gemengelage völlig unklar. Und selbst das Internet, Ratgeber in allen Fragen, kann da nicht unbedingt und überall wirklich weiterhelfen. Denn in Deutschland wurde bekanntlich, wie bei kurzfristigem Aufwachen zu hören ist, ja auch die Digitalisierung weitgehend verschlafen.