Glosse : Entspannung im Grünen

Grün, grün, grün sind alle meine Kleider“, hieß früher ein Kinderlied. Und was wäre es heute? Ein Anti-Stress-Mantra. Laut einer Studie der Universität Michigan ist Grün nämlich die Farbe, die Stress am wirksamsten bekämpft.

Schon 20 Minuten im Grünen senken angeblich den Stresslevel.

Aber Achtung! Das lässt sich nicht immer durch 20 Minuten mit einem Grünen ersetzen – denn manche fühlen sich dann manchmal trotzdem gestresst. Und bisweilen ist, wie im Fall des Tübinger Oberbürgermeisters Boris Palmer, sogar der Grüne dem Grünen nicht grün. Ungeachtet dessen gilt aber der Aufenthalt im Grünen den Forschern sogar als wahre „Naturpille“. Wer also beim Stressabbau auf keinen grünen Zweig kommt, ist demnach einfach nicht genug draußen.

Aber Kenner wissen: Beim „Draußen“ geht es nicht nur um die grüne Natur. Es ist der Abstand zu Stressoren wie Job, Haushalt und Partner. Und wer diesen Zusammenhang deutlich genug anspricht, kann sogar für sehr lange Entspannungsphasen grünes Licht bekommen: Denn manchmal wird er dann vor die Tür gesetzt.