1. Leben
  2. Treff Region
  3. Essen und Trinken

Im „Gelat!oh“ in Homburg gibt es Eis und Kuchen aus eigener Manufaktur

Abkühlung an heißen Tagen : Heute darf es mal ein feines Karottenkuchen-Eis sein

Das „Gelat!oh“ im Herzen von Homburg bietet Eis aus der eigenen Manufaktur und hausgemachte Kuchenspezialitäten an.

Sommer, Sonne, Ferien – was fehlt da noch zum Glück? Ein feines Eis. Und ein gemütliches Café, in dem man es genießen kann. Mit viel Platz, innen und außen. Dafür hat Giuseppe Nardi aus Homburg, Unternehmer (Dr. Theiss Naturwaren) und Genussmensch (er betreibt auch das Restaurant „Oh!lio“ und das Schlossberghotel) jetzt gesorgt. Er hat das „Gelat!oh“ in der Eisenbahnstraße erweitert und bietet mitten in der Homburger Innenstadt gut 50 Plätze innen und zirka 120 im Freien unter großen Sonnenschirmen an. Am 1. Juli wurde Neueröffnung gefeiert, wir haben das Gelat!oh vor kurzem besucht.

„Wir haben hier eine Familienidee verwirklicht“, erzählt Tina Nardi Cilona. Die quirlige junge Frau strahlt, wenn sie vom neuen Café und „ihrem“ Eis spricht. Sie sei so etwas wie der „kreative Kopf“ des Ganzen, lässt sich neue Eissorten einfallen, kümmert sich um gute Grundprodukte, möglichst aus der Region. „Wir führen zur Zeit 36 Sorten, die wir alle selbst herstellen“, sprudelt es nur so aus ihr heraus. „Wir probieren alles mehrmals, legen großen Wert auf Eigengeschmack. „Unser Erdbeereis muss nach Erdbeeren schmecken, unser Bananeneis nach Bananen.“ Das sei nicht selbstverständlich. „Unsere Vanille ist natürlich, ohne Aroma, wir verwenden Bio-Milch und investieren viel, um gute Produkte anbieten zu können.“ In den Räumlichkeiten des früheren, kleinen Gelat!oh ist jetzt die Eismanufaktur untergebracht. Das hausgemachte Eis sei von frei von Konservierungsmitteln, künstlichen Aromen und Farbstoffen, dafür aber voll mit natürlichen Zutaten, erklärt Tina Nardi Cilona.

Helle Eiche, Kissen und Deko sorgen für ein gemütliches Flair. Foto: Thomas Reinhardt

Neben bekannten Eissorten finden Besucher hier auch Außergewöhnliches wie beispielsweise das erfrischende Käsekuchen- oder das cremige Karottenkuchen-Eis. Schokoladen-Fans können zwischen verschiedenen Sorten wählen, von mild bis feinherb mit einem Kakaogehalt von bis zu 70 Prozent. Und eine besondere Attraktion heißt „Pimp dein Eis am Stil!“. Hausgemachtes Erdbeer-, Vanille- oder Schokoladen-Eis können Gäste mit brauner oder weißer Schokoladensoße und verschiedenen Toppings wie Pistazien oder Schokoraspeln bestellen, das Ganze wird vor ihren Augen zubereitet.

Pimp dein Eis am Stil, hier Erdbeereis mit Vanillesoße. Foto: Thomas Reinhardt

Das Gelat!oh will mehr sein, als nur ein Eiscafé. Es hat das ganze Jahr über geöffnet, derzeit von 10.30 bis 20 Uhr (kein Ruhetag). In der Kuchentheke finden Interessierte täglich acht bis zehn selbstgebackene Exemplare, zum Teil nach alten italienischen Rezepten oder auch moderne Backideen. Darauf legt Inhaber Giuseppe Nardi ebenso wert wie auf ausgesuchte Kaffeespezialitäten.

Je nach Jahreszeit soll das Angebot im Gelat!oh variieren. „Im Winter wird es mehr Kuchen geben und andere Eissorten wie zum Beispiel mit Lebkuchen, Zimt oder Pflaumen“, erklärt Tina Nardi Cilona. Eistorten für Feiern aller Art gibt es auf Vorbestellung.

Das Café ist optisch sehr ansprechend eingerichtet, hell, modern und gemütlich (mit Holztischen und Kissen). Ein Hingucker ist der große, stilisierte Baum neben der Eistheke.

Eiscafé Gelat!oh, Eisenbahnstr. 9, 66424 Homburg, Tel. (0 68 41)
97 29 99 25; www.gelatoh.de