Rezepttipps : Erdbeeren aus der Region

Das sommerliche Wetter hat sie reifen lassen: Die ersten heimischen Erdbeeren aus Tunnelanbau wurden bereits geerntet, demnächst startet die Ernte im Freilandanbau. Saisoneröffnung ist normalerweise der Mai. Das teilt die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse(BVEO) in Berlin mit.

Die Erdbeerzeit ist stark vom Wetter abhängig. Je nach Region und Witterungslage blühen Erdbeeren von April bis Mai und können in milden Regionen ab Mai und bis in den September hinein geerntet werden. Erdbeer-Fans sollten also zugreifen, solange die Erbeersaison läuft. Denn Erdbeeren sind ein süßer und sehr gesunder Sommer-Snack. Am besten schmecken Erdbeeren zur Erdbeerzeit – wenn sie frisch geerntet auf den Tisch oder direkt in den Mund kommen. Nichts kann den Duft und das volle Aroma heimischer Früchte übertreffen, weil Erdbeeren aus marktnaher Erzeugung bis zuletzt an der Pflanze reifen können. Ein weiterer Vorteil ist, dass die reifen Früchte auch einen höheren Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen und bioaktiven Substanzen haben. Zusätzlich entfallen die langen Transportwege. Das kommt nicht nur der Umwelt, sondern auch den Früchten zugute.

Probieren Sie doch einmal Erdbeeren mit Balsamico.

Zutaten für 2 Personen: 250 g reife Erdbeeren, 2–3 EL Aceto Balsamico di Modena IGP, 3 TL Zucker, 1 Zweig Basilikum, Pfeffer aus der Mühle.
So wird's gemacht: Erdbeeren putzen, waschen, trocken tupfen und in Scheiben schneiden. Auf kleine Teller oder Schälchen verteilen und Essig darüber geben. Zucker darüber streuen, alles kurz vermengen und für eine Stunde an einem kühlen Ort ziehen lassen. Währenddessen Basilikum waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen. Balsamico-Erdbeeren mit Basilikum bestreuen, nach Belieben mit etwas Pfeffer übermahlen und genießen.