1. Sport
  2. Saar-Sport

Wenn Tokio auf Yokohama trifft

Wenn Tokio auf Yokohama trifft

Taku Ishihara ist einer von neun Neuzugängen des Fußball-Drittligisten 1. FC Saarbrücken. Der Japaner muss sich noch an die Kultur gewöhnen. Was das Derby gegen die SVE am Samstag bedeutet, ist ihm aber klar.

"German? Oh, so schwer", sagt Taku Ishihara, der neue japanische Mittelfeldspieler beim Fußball-Drittligisten 1. FC Saarbrücken - und stellt sein Licht damit unter den Scheffel. "Nicht nur die Worte, besonders die Grammatik ist schwer", ergänzt er fehlerfrei. Dabei ist der 25-Jährige erst seit August in Deutschland. In Aue, wo er bis vor wenigen Wochen bei Erzgebirge spielte, besuchte der Asiate eine Sprachschule. Dennoch führt er Interviews noch auf Englisch, ist dabei ein aufmerksamer und witziger Gesprächspartner. "Japanische Städte sind groß, mit vielen Menschen und Häusern", erzählt der in Aichi geborene Ishihara von seiner Heimat, "in Deutschland ist die Natur viel schöner. Ich mag es eigentlich gar nicht, wenn so viele Menschen um mich sind. Wobei - Aue ist schon sehr klein". Und noch einen Kulturschock musste der Japaner in Europa verdauen: "In Japan sind die Geschäfte 24 Stunden am Tag geöffnet. In Deutschland sind sie sonntags sogar ganz zu."

An die europäische Küche hat er sich bereits gewöhnt, "nur manchmal habe ich richtig Heißhunger auf japanischen Reis und Sushi", gesteht Ishihara. Die Umstellung auf den deutschen Fußball dauert noch an. "Der japanische Fußball ist sehr technisch geprägt und schnell. Darin sehe ich meine Stärken", sagt Ishihara, und ergänzt: "In Deutschland braucht man auch körperliche Stärke und taktisches Verhalten. Der größte Unterschied sind die Spieler selbst. Hier fordern die Mitspieler immer den Ball."

Das Einstudieren der Laufwege und die Feinabstimmung ist ein Schwerpunkt, mit dem sich das Team von Trainer Milan Sasic in dieser Woche beschäftigen muss. Ishihara und die übrigen acht Neuzugänge vom "Wintershopping" müssen noch zueinanderfinden. Die taktischen Anweisungen des Trainers übersetzen die Mitspieler oder einer aus dem Trainerteam. "Wir sind alle Fußballer", sagt Ishihara und meint damit, dass die Kommunikation ohnehin mit Gesten und Kommandos funktioniert: "Rechts, links, innen, außen, Hintermann. Dafür braucht man keinen Dolmetscher."

Auch den Begriff "Derby" muss man nicht erklären. "Das ist, wenn in Japan Tokio auf Yokohama trifft", sagt Ishihara. Ein Vergleich, der aufgrund der Bevölkerungszahlen in Saarbrücken und Elversberg doch hinkt. "Ich bin schon sehr aufgeregt. Aber ich freue mich auf das Spiel." Druck verspürt er keinen - auch nicht durch die Tabellensituation: "Wir haben noch 17 Spiele. Und wir haben die Qualität, die man braucht." Das Gesicht spiegelt die Überzeugung wieder, auch wenn die Worte klingen, wie die ersten, die er gelernt hat: "Guten Tag. Ich lerne Deutsch. Ich möchte neue Fußballschuhe." Drei Tage vor dem Saarderby in der 3. Fußball-Liga zwischen der SV Elversberg und dem 1. FC Saarbrücken ist das Rätselraten groß. Wer steht in der Startformation? Welche Neuverpflichtungen dürfen von Beginn an spielen? Bei der SV Elversberg ist neben den Leistungsträgern noch ein "neuer" Spieler gesetzt: der linke Außenverteidiger Sebastian Wolf. Im März des vergangenen Jahres riss sich der 29-Jährige das Kreuzband und musste seither durch die Strapazen der Operation und der Rehabilitation. Am kommenden Samstag, 14 Uhr, steht Wolf wieder in der Anfangsformation der SVE - im Derby gegen den 1. FC Saarbrücken. Er wird der einzige Spieler auf dem Platz sein, der zehn Monate kein Pflichtspiel bestritt. "Es fühlt sich irgendwie an, als wäre ich nie weg gewesen. Ich trainiere zwar seit Oktober wieder, aber so richtig eingestiegen bin ich erst in der Vorbereitung nach der Winterpause", erklärt Wolf. "Die Situation ist die gleiche wie vor meiner Verletzung. An den Mitspielern hat sich so gut wie nichts geändert", sagt Wolf.

Sein Knie sei trotz der schweren Verletzung optimal verheilt. Wolfs Erklärung: "Man braucht auch ein Quäntchen Glück. In erster Linie habe ich aber sofort nach der Operation weiter professionell gearbeitet und alles für einen optimalen Heilungsverlauf getan." Und das alles, obwohl das Lieblingsgetränk des gebürtigen Bayers Weizenbier ist. "Es schmeckt mir einfach und ab und an trinke ich zum Abendessen eins. Übertreiben darf man natürlich nicht", so der 29-Jährige. Und es hat ganz den Anschein, als würde SVE-Trainer Dietmar Hirsch auch nicht übertreiben, wenn er von Sebastian Wolf spricht. "Er ist Vollprofi, das merkt man in jedem Training. Er spielt die Position des linken Verteidigers genau so, wie ich es mir vorstelle. Er ist unser bester Neuzugang", sagt Hirsch. Mit über 40 Spielen in der Dritten Liga ist Wolf auch kein Liga-Neuling. Das Derby fasziniert aber auch den Bayern. "Natürlich ist das Spiel jeden Tag Thema bei uns, wir fiebern alle darauf hin. Ich hoffe, es wird ein richtig gutes Spiel und wir gewinnen 2:1", sagt der Defensiv-Spieler.

Wer von den Neuen in Elversberg von Beginn an spielt, ist fraglich. Am gestrigen Mittwoch löste Mittelfeldspieler Ricky Pinheiro seinen Vertrag beim 1. FC Kaiserslautern auf und soll am Abend in Elversberg unterschrieben haben. "Ricky wird morgen erstmals bei uns mit trainieren und dann werden wir sehen, mit welchen Spielern wir am Samstag auflaufen", sagte SVE-Trainer Dietmar Hirsch gestern.

Wie die SV Elversberg gestern mitteilte, sind alle 8200 Karten für das Derby vergriffen.

Beim 1. FC Saarbrücken geht nach mehr als zehn Jahren eine Ära zu Ende: Der Fußball-Drittligist hat gestern bekannt geben, dass er zur Rückrunde auf seinem Trikot nicht mehr für die Hotelgruppe Victor's wirbt. So wird künftig das Logo des Magazins Forum auf der Brust des FCS zu sehen sein. Das neue Trikot wird heute offiziell vorgestellt.

FCS-Präsident Hartmut Ostermann hatte seit der Saison 2003/2004 seine Hotelkette auf dem FCS-Trikot bekannt gemacht. Victor's hatte damals die Karlsberg-Brauerei abgelöst, die zwei Jahre zuvor auf einen langjährigen Sponsor, die inzwischen nicht mehr existente Baumarktkette Praktiker, gefolgt war. Forum ist ein Wochenmagazin mit regionalem Schwerpunkt. Es erschien erstmals am 22. Oktober 2010 und hat eine verbreitete Auflage von etwa 25 000 Exemplaren. Geschäftsführerin ist Susanne Kleehaas, die Lebenspartnerin von FCS-Präsident Ostermann. Zum Forum-Team, das in den Räumlichkeiten des Victor's Hotels im Deutschmühlental in Saarbrücken sitzt, gehören auch der frühere FCS-Sportdirektor Bernd Coen (Verlagsleitung) und der ehemalige FCS-Pressesprecher Dominique Rossi (Redaktion/Sport).

Ostermann will mit dieser strategischen Entscheidung offenbar den Bekanntheitsgrad des Magazins steigern. In der vergangenen Saison war Forum bereits Haupt- und Trikotsponsor beim FC Homburg, wurde zu dieser Saison allerdings vom Homburger Unternehmen Dr. Theiss Naturwaren (Latschenkiefer) abgelöst.

 Die aktuelle Ausgabe des Magazins Forum, dessen Logo künftig das FCS-Trikot ziert. Foto: mwe
Die aktuelle Ausgabe des Magazins Forum, dessen Logo künftig das FCS-Trikot ziert. Foto: mwe Foto: mwe
 Das Knie hält: Sebastian Wolf steht vor seiner Rückkehr in die Startelf. Foto: Wieck
Das Knie hält: Sebastian Wolf steht vor seiner Rückkehr in die Startelf. Foto: Wieck Foto: Wieck

Zum Thema:

Auf einen BlickDie letzten Pflichtspiele zwischen dem FCS und der SV Elversberg: Saison 2002/2003, Regionalliga Süd:SV Elversberg - 1. FC Saarbrücken 0:1. - Tore: 0:1 Oliver Schäfer (90.).FCS - SVE 0:2. - Tore: 0:1 Angelo Donato (27.), 0:2 Tobias Mansfeld (56.). Saison 2003/2004, Regionalliga Süd:SVE - FCS 2:2. - Tore: 1:0 Torsten Wittek (3.), 1:1 Gunther Thiebaut (13.), 2:1 Angelo Donato (69.), 2:2 Faysal El Idrissi (82.).FCS - SVE 3:1. - Tore: 1:0 El Idrissi (35.), 2:0 Jens Gerlach (64., Eigentor), 3:0 Thiebaut (69.), 3:1 Michael Petri (75.). Saison 2006/2007, Regionalliga Süd:FCS - SVE 1:1. - Tore: 1:0 Mahir Saglik (24.), 1:1 Carsten Birk (25.).SVE - FCS 1:3. - Tore: 0:1 Jonathan Jäger (15.), 0:2 Jäger (42.), 1:2 Dubravko Kolinger (59.), 1:3 Kolinger (85., Eigentor). Saison 2008/2009, Saarlandpokal:FCS - SVE 0:2. - Tore: 0:1 Herzig (45.), 0:2 Zimmermann (89.). Saison 2009/2010, Regionalliga West:SVE - FCS 6:0. - Tore: 1:0 Andreas Haas (6.), 2:0 Martin Willmann (27.), 3:0 Cem Islamoglu (30., Foulelfmeter), 4:0 Haas (53.), 5:0 Willmann (58.), 6:0 Willmann (74.).FCS - SVE 1:0. - Tore: 1:0 Velimir Grgic (17.). Saison 2010/2011, Saarlandpokal:SVE - FCS 2:4. - Tore: 0:1 Markus Fuchs (28.), 1:1 Zouhair Bouadoud (42.), 1:2 Markus Fuchs (48.), 1:3 Manuel Stiefler (50.), 2:3 Emre Güral (57.), 2:4 Markus Fuchs (78.). Saison 2013/14, 3. Liga:1. FC Saarbrücken - SVE 2:0. - Tore: 1:0 Thomas Rathgeber (64.), 2:0 Serkan Göcer (92.). red