SV Elversberg rechnet mit Lust auf Revanche

Fußball-Regionalliga Südwest : SVE rechnet mit Lust auf Revanche

Regionalligist tritt beim FC Gießen an. Das Hinspiel endete 7:1 für Elversberg.

Daniyel Cimen, der Trainer des FC Gießen, wird an diesem Samstag wohl nur wenige Probleme haben, sein Team zu motivieren. Es reicht wohl schon aus, das Ergebnis des Hinspiels gegen die SV Elversberg in der Kabine aufzuhängen. Am ersten Spieltag hatte die SVE den Aufsteiger an der Kaiserlinde mit 7:1 überrollt. Es war nach dem 7:0 der TSG Hoffenheim II gegen den SC Freiburg II der höchste Sieg in der laufenden Saison der Fußball-Regionalliga Südwest.

„Ich bin mir ziemlich sicher, dass Gießen sich für das Hinspiel revanchieren möchte“, sagt SVE-Trainer Horst Steffen vor der Partie um 14 Uhr im Waldstadion in Gießen. Dort, wo die Heimelf in dieser Spielzeit erst einmal gewinnen konnte. „Wir wollen uns nicht am Gegner orientieren“, sagt Steffen, der das gleiche Selbstvertrauen ausstrahlt wie seine Spieler nach zuletzt sieben Siegen in Folge. „Die Trainingsleistung stimmt. Die Jungs haben sich in dieser Woche sehr gut bewegt. Wir haben auch im Oktober richtig hart trainiert, und dementsprechend sind wir läuferisch noch stärker geworden“, sagt der 50-Jährige.

Auch personell sieht es richtig gut aus. Nur die Langzeitverletzten Oliver Stang und Luca Blaß (beide Knie) fehlen. In der Offensive wird Steffen wieder das gefürchtete Quartett Sinan Tekerci, Del Angelo Williams, Israel Suero und Manuel Feil aufbieten. Wenn die vier ins Rollen kommen, gibt es kein Halten mehr. Beim 7:1 im Hinspiel erzielten sie sechs der sieben Tore. Steffen erwartet aber noch mehr Laufbereitschaft beim Pressing, damit lange Bälle des Gegners verhindert werden. Diese und die daraus entstandenen Konter sind bislang die einzigen Waffen gewesen, mit denen die Elversberger verwundet werden konnten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung