SV Auersmacher richtet in Kleinblittersdorf Kurt-Doub-Gedächtnisturnier aus

Hallenmasters : Fünfmal im Finale, fünfmal verloren

Die Spvgg. Quierschied tritt ersatzgeschwächt zur Vorrunde beim Masters-Qualifikationsturnier des SV Auersmacher an. Der Saarlandligist hofft trotzdem darauf, am letzten Turnierwochenende seinen Endspiel-Fluch doch noch besiegen zu können.

Am kommenden Samstag und Sonntag, 18. und 19. Januar, findet in der Spiel- und Sporthalle Kleinblittersdorf das 36. Kurt-Doub-Gedächtnisturnier des SV Auersmacher statt. Es ist eines der ältesten Hallenturniere des Saarlandes. Und da es in jedem Jahr am letzten Wochenende der Qualifikation für das Volksbanken-Hallenmasters des Saarländischen Fußball-Verbandes stattfindet, ist Hochspannung garantiert.

Favoriten auf den Turniersieg sind diesmal der bereits für das Masters-Finale am Sonntag, 2. Februar, in der Saarlandhalle qualifizierte Oberligist Röchling Völklingen sowie der Saarlandligist Auersmacher, der als Titelverteidiger für das Endturnier gesetzt ist. Verbandsligist SV Bliesmengen-Bolchen und Saarlandligist Spvgg. Quierschied können bei einem Turniersieg in Kleinblittersdorf noch auf den Masters-Zug aufspringen. „Personell können wir aus dem Vollen schöpfen. Wir haben die Chance, eine gute Rolle zu spielen. Das haben wir die ganze Hallensaison schon bewiesen. Das haben aber andere auch. Es kommt auf die Tagesform an“, sagt Patrick Vitt, Trainer des SV Bliesmengen-Bolchen, der mit seiner Mannschaft am vergangenen Wochenende das Turnier der FSG Schiffweiler gewann. Im Finale siegte Bliesmengen-Bolchen mit 4:2 gegen  Quierschied.

„Wir waren in diesem Winter schon fünfmal im Finale und haben fünfmal verloren. Es wäre schon eine lustige Geschichte, wenn es ausgerechnet beim letzten Turnier klappen würde. Wir haben am Samstag aber für die Vorrunde personelle Probleme, da einige Spieler abgesagt haben. Sonntags hätten wir eine gute Mannschaft“, erklärt Quierschieds Trainer Robin Vogtland, der am gestrigen Mittwoch seinen 30. Geburtstag feierte. Doch bereits die Vorrunde wird es in sich haben. Bliesmengen-Bolchen und Quierschied sind in einer Gruppe. Dazu kommen der SV Sitterswald und der SV Auersmacher III. Das Team schaffte es am vergangenen Wochenende bis ins Halbfinale beim Turnier in Brebach.

Neben dem Kampf um die Masters-Plätze gibt es in der Spiel- und Sporthalle Kleinblittersdorf viele Lokalderbys. Der Landesligist SC Bliesransbach stellte in diesem Winter bereits mehrfach unter Beweis, dass er bei Hallenturnieren bis in die Endrunde kommen kann. Beim Turnier des SV Auersmacher könnte der SV Bliesransbach in der Endrunde sogar auf andere Bliesransbacher treffen. Mit Marius Schley, Lars Birster und Sandro Kempf spielen die derzeit besten Bliesransbacher Fußballer beim Oberligisten Röchling Völklingen.

Quierschieds Trainer Robin Vogtland feierte gestern seinen 30. Geburtstag. Foto: Andreas Schlichter

Mit 65 Wertungspunkten ist das Turnier des SV Auersmacher am höchsten von allen Turnieren am letzten Qualifikations-Wochenende dotiert. Die Gastgeber gewannen in den vergangenen beiden Jahren das Kurt-Doub-Gedächtnisturnier.