Masters des Saarländischen Fußball-Verbandes an der Sportschule in Saarbrücken

Hallenmasters : „Ich möchte nicht vom Finale reden“

Frauen-Masters: Riegelsberg ist wieder der große Favorit, Niederkirchen ambitioniert.

„Wir wollen den Titel verteidigen. Mit keinem anderen Ziel fahren wir zum Masters“, betont Melanie Klein. Die Trainerin der Regionalliga-Fußballerinnen des 1. FC Riegelsberg will beim Endturnier wieder ganz oben stehen – wie schon so oft. Sage und schreibe elfmal hat die 37-Jährige das Masters gewonnen. Siebenmal mit Rekordsieger SV Dirmingen. Je zweimal mit dem SV Furpach und mit dem 1. FC Riegelsberg. Und jene Riegelsbergerinnen sind auch bei der 18. Auflage des Volksbanken-Hallenmasters des Saarländischen Fußball-Verbandes (SFV) an diesem Sonntag in der Multifunktionshalle an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken der Favorit.

„Ich denke, dass die Favoritenrolle klar uns gehört. Allerdings würde ich Dirmingen und Niederkirchen nicht unterschätzen. Beide haben in dieser Hallenrunde viele Turniere gespielt und waren dabei recht erfolgreich“, sagt Klein. Verbandsliga-Spitzenreiter SV Dirmingen und dessen Ligarivale 1. FC Niederkirchen haben in der Masters-Qualifikation auch die meisten Punkte gesammelt. Letztlich dürfte der Weg zum Titel aber nur über den Tabellenfünften der Regionalliga führen. Der Masters-Sieg wäre für den 1. FC Riegelsberg der dritte in Folge. Nach 2018 holte der 1. FC auch 2019 überlegen den Pokal. Im Finale gab es ein 4:1 gegen Niederkirchen. Für Klein war der Sieg 2019 nach zehn Erfolgen als Spielerin der erste als Trainerin.

Foto: SZ/Steffen, Michael

Derweil fahren die Verbandsliga-Fußballerinnen des 1. FC Niederkirchen als bestes Team der Qualifikationsserie zum Masters – und insgeheim mit der Hoffnung, an ihren Vorjahreserfolg, als sie erst im Finale verloren, anzuknüpfen. Allerdings möchte sich Sarah Müller lieber nicht zu weit aus dem Fenster lehnen: „Die Finalteilnahme im Vorjahr kam überraschend“, sagt Niederkirchens Kapitänin. „Wir sind mega zufrieden mit unserer Quali-Runde. Die lief viel besser als erwartet. Andererseits ist der Druck dadurch maximal erhöht – wir sind sicher ambitioniert, aber ich möchte jetzt nicht vom Finale reden“, warnt die 32-Jährige vor zu großer Erwartung. Sie hofft, dass sich ihr Team gegen die vermeintlichen Außenseiter Bliesransbach-Bliesmengen und St. Ingbert „in den ersten beiden Spielen die nötige Sicherheit holen, damit wir auch im letzten Spiel gegen Dirmingen bestehen können“.

Der Startschuss zum Frauen-Masters erfolgt um 13 Uhr mit dem Spiel der SG Bliesransbach-Bliesmengen gegen den SV Dirmingen. In Gruppe B spielen der 1. FC Riegelsberg, der 1. FC Saarbrücken II, der SC Falscheid und der FFC Dudweiler. Das Finale steigt ab 17.50 Uhr.