Hallenmasters in Saarbrücken : SV Dirmingen will den Titel beim Frauen-Masters

Das Volksbanken-Frauen-Masters gibt es bereits seit 2003. Damals siegten anlässlich der Premiere die Fußballerinnen des FSV Jägersburg. 2013 konnten sich die Nordhomburgerinnen erneut in die Siegerliste eintragen.

Rekordsieger mit sieben Titelgewinnen ist der SV Dirmingen. In den vergangenen vier Jahren wurde allerdings das Masters von zwei anderen Clubs dominiert – 2016 und 2017 ging Platz eins jeweils an die DJK Saarwellingen, dann zwei Mal an den 1. FC Riegelsberg. Nun liegt es bei der 18. Auflage dieser Großveranstaltung an der Konkurrenz, einen Titelhattrick der Riegelsbergerinnen zu verhindern. Gespielt wird an diesem Sonntag in der Multifunktionshalle an der Sportschule Saarbrücken. Die Vorrunde beginnt um 13 Uhr, endet gegen 16.30 Uhr.

In der Gruppe A treffen die SG Bliesmengen-Bliesransbach und die DJK St. Ingbert auf den FC Niederkirchen und den SV Dirmingen. Und in der Gruppe B hat es der Titelverteidiger 1. FC Riegelsberg mit dem SC Falscheid, 1. FC Saarbrücken II sowie dem FFC Dudweiler zu tun. Die jeweils beiden besten Teams jeder Gruppe ziehen ins Halbfinale ein, das um 16.40 Uhr beginnt. Die Partie um Platz drei soll ab 17.30 Uhr über die Bühne gehen. Und um 17.50 Uhr wird dann im mit großer Spannung erwarteten Finale der neue Masters-Sieger ermittelt. In der Qualifikationstabelle siegte mit 47,65 Punkten der FC Niederkirchen vor dem SV Dirmingen (44,45), 1. FC Saarbrücken II (21,00), dem eh als Titelverteidiger qualifizierten 1. FC Riegelsberg (20,10), der DJK St. Ingbert (14,25), dem SC Falscheid (10,90), FFC Dudweiler (10,35) sowie der SG Bliesmengen-Bliesransbach (6,25). Eigentlich hätte sich auch als Fünfter mit 15,50 Zählern der 1. FC Saarbrücken III qualifiziert. Es darf jedoch von einem Verein nur eine Mannschaft am Masters teilnehmen. Der SV Dirmingen startet direkt um 13 Uhr mit der Partie gegen die SG Bliesmengen-Bliesransbach ins Turnier hinein. Yannik Conrad aus dem Dirminger Trainerteam freut sich auf die besondere Atmosphäre in Saarbrücken. „‚Wir werden zunächst versuchen, die Vorrunde zu überstehen. Wir haben einen großen Bus gemietet, mit dem wir geschlossen als Verein anreisen werden. Und vor der gemeinsamen Abfahrt wird sich noch zu einem Frühstück getroffen“, meint Conrad. In personeller Hinsicht könne man aus dem Vollen schöpfen.