1. Sport
  2. Saar-Sport

Kreisliga: Saarfels erwartet1000 Zuschauer zum Gipfeltreffen gegen Beckingen

Fußball-Kreisliga : 1000 Zuschauer beim Kreisliga-Gipfel?

Die SF Saarfels und der FC Beckingen dominieren diese Saison in der Fußball-Kreisliga A Untere Saar. Vor dem direkten Duell am Sonntag in Saarfels liegen beide Teams punktgleich an der Tabellenspitze. Das elektrisiert die Fans.

Das kleine Örtchen Saarfels hat gerade einmal 800 Einwohner. Am Sonntag könnten sich aber – zumindest für zwei Stunden – mehr als doppelt so viele Menschen im Dorf aufhalten. Der Grund: Im Topspiel der Fußball-Kreisliga A Saar erwarten die SF Saarfels um 15 Uhr den FC Beckingen. „Bei gutem Wetter hoffen wir auf 800 bis 1000 Zuschauer“, sagt SF-Trainer Otmar Jenal.

Fünf Spieltage vor dem Saison-Ende ist nämlich klar, dass die Meisterschaft zwischen diesen beiden Lokalrivalen entschieden wird. Beide Clubs haben derzeit 79 Punkte auf dem Konto. Der Tabellendritte 1. FC Reimsbach II hat bereits satte 13 Zähler Rückstand – und ist raus aus dem Meisterschaftskampf.

„Eigentlich hätten sowohl wir als auch Beckingen den Aufstieg verdient“, findet Jenal. Tatsächlich können auch beide – unabhängig vom Ausgang des Titelrennens – den Sprung in die Bezirksliga schaffen. Der Vizemeister allerdings nur über den „Umweg“ der Aufstiegsspiele. Sieben Vizemeister ermitteln dort einen zusätzlichen Aufsteiger.

Und sowohl Saarfels als auch Beckingen haben mit der Aufstiegsrunde unangenehme Erfahrungen gemacht. „Zuletzt sind wir da vor zwei Jahren im Endspiel am FSV Hemmersdorf II gescheitert“, erinnert sich der Sportliche Leiter des FC Beckingen, Stefan Wagner. „Deshalb würden wir da ungern wieder reinmüssen

Ähnlich sieht man es in Saarfels. Denn ein Jahr vor und ein Jahr nach dem Beckinger Scheitern gingen die SF Saarfels als Vizemeister in die Aufstiegsspiele. Dort verlor das Jenal-Team 2016 im Viertelfinale mit 3:5 nach Verlängerung gegen die DJK Rastpfuhl-Rußhütte. Vergangene Spielzeit ging das Finale gegen die SF Heidstock mit 1:3 verloren.

Damit dieses knappe Scheitern im Aufstiegsrennen endlich ein Ende hat, holten sich beide Lokalrivalen vor der aktuellen Spielzeit jeweils einen Ex-Profi ins Boot. In Beckingen übernahm Hajrullah Muni (spielte in der Jugend des MSV Duisburg sowie in der Regionalliga für den FC Homburg) das Amt des Spielertrainers. „Er hat unheimlich viele Ideen, sei es taktisch oder bei Standardsituationen“, lobt Wagner den 29-jährigen Übungsleiter, der seinen Vertrag unabhängig vom Ausgang des Aufstiegsrennens bereits für die kommende Spielzeit verlängert hat.

Auch der Saarfelser Übungsleiter Jenal wird in der Spielzeit 2019/20 übrigens weiter auf der Bank der Sportfreunde sitzen – dann geht der 56-Jährige in seine insgesamt 40. Spielzeit als Trainer im Aktiven- und Jugendbereich. Seine Mannschaft konnte vor der aktuellen Runde sogar einen ehemaligen Junioren-Nationalspieler und Jugendspieler des FC Bayern München für sich gewinnen: Kevin Feiersinger kam von Verbandsligist FV Siersburg zu den Rot-Weißen.

In der Kreisliga ballert der 27-Jährige seitdem aus allen Rohren. Schon 41 Saisontreffer hat Feiersinger auf dem Konto – und das als Mittelfeldspieler. Noch öfter trafen nur Beckingens Torjäger Daniel Radtke und Philipp Jager vom SV Rissenthal (beide je 43 Treffer).

An Selbstvertrauen wird es den beiden Meisterschaftsanwärtern im direkten Aufeinandertreffen übrigens nicht mangeln: Saarfels feierte zuletzt 14 Siege in Serie. Beckingen blieb seit der 1:2-Heimniederlage gegen die SF am 7. Oktober 2018 in 16 Begegnungen ohne Niederlage.