Basketball: Jetzt geht es gegen die Großen

Basketball : Jetzt geht es gegen die Großen

Basketballer treffen im EM-Achtelfinale auf den bisher noch nicht überzeugenden Favoriten Frankreich.

Mit martialischen Worten schwört Dennis Schröder sein Team auf den Achtelfinal-Schlager gegen Frankreich ein. Im Duell mit dem Europameister von 2013 wollen die deutschen Basketballer um ihren NBA-Jungstar erstmals seit den Glanzzeiten von Dirk Nowitzki wieder das EM-Viertelfinale erreichen. „Die Jungs stärken mir den Rücken! Wir ziehen zusammen in den Krieg!!!“, schrieb der 23 Jahre alte Anführer vor dem Auftakt der Endrunde am Samstag (14.15 Uhr/Telekom Sport) bei Instagram unter einem Bild mit Teamkollegen.

Nach der erfolgreichen Vorrunde in Tel Aviv mit drei Siegen strebt das Team von Bundestrainer Chris Fleming die nächste Überraschung an. In Istanbul wartet aber ein ganz schwerer Weg. Bei einem Sieg über Frankreich, EM-Dritter von 2015, ginge es wahrscheinlich im Viertelfinale gegen Titelverteidiger Spanien.

Zuerst muss das junge Team gegen den Weltranglisten-Vierten beweisen, dass es auch ein absolutes Topteam bezwingen kann. „Wir haben Italien geschlagen, die sind auch ein ganz Großer“, betonte Kapitän Robin Benzing. Seit zehn Jahren stand die DBB-Auswahl nicht mehr im Viertelfinale, die Franzosen hingegen gewannen zuletzt bei drei EM-Turnieren in Folge eine Medaille. Doch wie Nowitzki 2015 bei Deutschland erklärte der langjährige Anführer Tony Parker vor einem Jahr seinen Rücktritt aus dem Nationalteam. Und bisher konnten die Franzosen mit mäßigen Auftritten und Niederlagen gegen Finnland und Slowenien nicht überzeugen.