HF Köllertal verlieren beim TV Bassenheim in der Handball-Oberliga

Handball-Oberliga : Grippewelle und Verletzungspech bei den HF Köllertal

Der Handball-Oberligist unterliegt dem TV Bassenheim mit 28:33. Anna Bossmann zieht sich dabei eine Gesichtsverletzung zu.

Der Handball-Oberligist  HF Köllertal hat am vergangenen Samstag in seinem ersten Spiel des neuen Jahres eine Niederlage hinnehmen müssen. Der Tabellendrittletzte unterlag beim Tabellensechsten TV Bassenheim vor 80 Zuschauern mit 28:33 (13:13).

Die Fahrt zum Spiel in der Nähe von Koblenz stand für die Mannschaft aus dem Köllertal von Beginn an unter keinem guten Stern. „Uns hat eine Grippewelle richtig erwischt“, berichtete Lukas Huwig, der die HF Köllertal mit Markus Berndt trainiert. Unter anderem konnten Fabienne Hoffmann und Nathalie Schröder deshalb in Bassenheim nicht spielen.

Im Laufe der Partie kam noch Verletzungspech hinzu: Anna Bossmann prallte in der ersten Halbzeit mit einer Gegenspielerin zusammen und blieb stark im Gesicht blutend auf dem Boden liegen. Nachdem die Partie für einige Minuten unterbrochen war, ging es für Bossmann nicht mehr weiter. Bei ihr besteht der Verdacht auf einen Nasenbeinbruch. In der zweiten Halbzeit musste Veronika Schröder mit Schulterproblemen raus. „Danach hatten wir keine Auswechselspielerin für das Feld mehr“, erklärte Huwig kopfschüttelnd.

Und so mussten sich die Köllertalerinnen am Ende klar geschlagen geben, obwohl es über weite Strecken der Begegnung so aussah, als könnten die HF etwas Zählbares mit nach Hause bringen. Denn in der ersten Halbzeit spielte die Mannschaft stark und lag stellenweise mit drei Toren Differenz in Führung (6:3 und 13:10). Nach dem 13:13-Pausenstand ging der Tabellendrittletzte dann noch zwei Mal in Führung (14:13 und 15:14). Doch dann kippte die Partie. Der TV Bassenheim glich aus, traf durch Astrid Israel zum 16:15 und baute den Vorsprung danach Tor um Tor aus. Am Ende hieß es 33:28 für die Gastgeberinnen.

„In der ersten Halbzeit haben wir richtig gut gespielt. Da war auch die Luft noch da. Dass der Gegner dann im Gegensatz zu uns eine prall gefüllte Bank hatte, war in der zweiten Halbzeit schon mitentscheidend“, urteilte Huwig, in dessen Mannschaft die mit Abstand erfolgreichste Werferin  Marion Müller mit elf Treffern war – darunter fünf Siebenmeter –, gefolgt von Hana Seuren  mit fünf Toren und von Admira Zvekic, die vier Treffer erzielte.

Für die HF Köllertal steht an diesem Sonntag, 19. Januar, das erste Heimspiel des neuen Jahres an: Um 17 Uhr empfängt die Mannschaft im Püttlinger Trimm-Treff den Tabellenzehnten FSG Arzheim-Moselweiß. „Da rechnen wir uns definitiv Punkte aus“, sagt Huwig.