Fußball-Verbandsliga: Pokal-Aus für Perl/Besch und Losheim

Fußball-Verbandsliga : Auch die letzten Mohikaner sind raus

Fußball-Saarlandpokal: Die letzten drei Kreis-Teams sind ausgeschieden. Verbandsliga-Derby heute Abend in Besch.

Die Fußball-Verbandsligisten aus dem Kreis Merzig-Wadern können sich ab sofort wieder voll auf die Meisterschaft konzentrieren, denn die beiden noch im Saarlandpokal verbliebenen Mannschaften des SV Losheim und der SG Perl/Besch sind ausgeschieden.

Perl/Besch traf am Dienstagabend in der fünften Runde des Wettbewerbs auf den Saarlandligisten SV Auersmacher. Vor 150 Zuschauern konnte der Verbandsligist die erste Hälfte offen gestalten und hatte durch Steffen Sieren sogar die Riesenchance zum 1:0. Doch in der 43. Minute erzielte Lucas Hector mit einem fulminanten Freistoß aus 20 Metern die Auersmacher Führung. Sven Schmitz gelang zwar in der 58. Minute nach einer schönen Einzelaktion der 1:1-Ausgleich für Perl, danach aber wurde Auersmacher immer stärker und erhöhte den Druck. Nils Cuccu per Doppelpack und erneut Hector sorgten für den verdienten 4:1-Erfolg des Favoriten

Ebenfalls mit einem Saarlandligisten hatte es am Mittwoch der SV Losheim zu tun. Auf dem Losheimer Hartplatz gastierte vor 120 Zuschauern die Spvgg. Quierschied und setze sich in einem temporeichen, hartumkämpften Spiel mit 1:0 durch. In der ersten Halbzeit hatten auf Quierschieder Seite Mirco Zavaglia und Sascha Schaum die Führung auf dem Fuß. Auf der Gegenseite scheiterte Calogero Licata an Gäst-Torhüter Benni Schmitt, kurz vor der Pause verzog zudem Paul Schulz aus zwölf Metern. Das Tor des Tages erzielte in der 54. Minute Lukas Mittermüller mit einem gefühlvollen Freistoß aus 25 Metern, genau in den Winkel.

Da auch Saarlandligist 1. FC Reimsbach (mit 3:5 beim Verbandsliga-Aufsteiger SV Schwarzenbach) eine Niederlage kassierte, ist nun kein Verein mehr aus dem Kreis im Pokal-Wettbewerb vertreten.

Für die SG Perl/Besch geht es nun am 13. Spieltag der Verbandsliga Südwest mit einem Heimspiel weiter. Am heutigen Freitagabend, 19 Uhr, ist Schlusslicht SV Wahlen-Niederlosheim zum Kreisduell zu Gast. Perl/Besch möchte sich mit einem Sieg im vorderen Tabellendrittel festsetzen. Der SV Wahlen-Niederlosheim muss unbedingt punkten, denn selbst mit einem Dreier würde die Mannschaft von Spielertrainer Alexander Schmitt weiter auf dem letzten Tabellenplatz rangieren. Perls Trainer Sven Reinig warnt davor, das Schlusslicht zu unterschätzen. „In der vergangenen Saison hatten wir die gleiche Konstellation wie jetzt: Weinfest in Perl. Damals kam der SSV Überherrn als Tabellenletzter mit drei Punkten zu uns. Einige meiner Spieler haben gedacht: Was soll uns groß passieren? Aber nur mit größter Mühe haben wir 2:0 gewonnen. Wir sind also gewarnt“.

Letzte Woche in Siersburg und im Pokal gegen Auersmacher fehlten die beiden Offensivkräfte Daniel Repplinger und Pascal Hurth. Ob sie gegen Wahlen-Niederlosheim dabei sind, entscheidet sich kurzfristig. „Pascal ist normalerweise nicht zu ersetzen. Er ist einer der wenigen Erfahrenen, der die Jungs führen kann. Ich hoffe, dass er gegen Wahlen-Niederlosheim wenigstens auf der Bank sitzt“, so Trainer Sven Reinig.

Die anderen drei Verbandsligisten aus dem Kreis müssen reisen. Der SV Losheim spielt am Sonntag, 15 Uhr, in Saarbrücken beim FC Kandil, der FC Brotdorf zeitgleich beim SV Gersweiler. Der bestplatzierte Verein aus dem Kreis, der FC Noswendel Wadern, derzeit Tabellenfünfter, muss zum Topspiel beim Tabellenzweiten, dem FV Siersburg. Für die Gastgeber war der Oktober bislang ein goldener Monat. Siersburg gewann alle seine drei Ligaspiele ohne Gegentor und kletterte auf Rang zwei der Tabelle. Lediglich im Pokal gab es am Mittwoch eine Niederlage – mit 0:4 gegen den Regionalligisten FC Homburg. Trainer Jan-Peter Hauser freut sich auf das Spitzenspiel: „Wir haben das Glück, dass wir momentan bis auf Christopher Wendel alle Mann an Bord haben.“ Stürmer Wendel wird nach einer Oberschenkel-Operation noch zwei bis drei Wochen ausfallen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung