FCS trifft in Champions League an diesem Freitag auf Junchal

Tischtennis : FCS ist dreifach top im Rennen

Tischtennisspieler treffen in der Champions League an diesem Freitag auf Juncal.

Der Tischtennis-Bundesligist 1. FC Saarbrücken spielt bislang eine bärenstarke Saison. Im DTTB-Pokal haben die Saarländer durch ihren jüngsten 3:0-Sieg gegen den Ligakonkurrenten TTC Bergneustadt das Finalturnier der letzten vier Mannschaften im Januar in Neu-Ulm erreicht. In der Champions League, wo die Blau-Schwarzen nach zwei Siegen die Gruppe C anführen, will der FCS an diesem Freitag um 19.30 Uhr in der heimischen Joachim-Deckarm-Halle gegen GDCS Juncal aus Portugal den dritten Sieg im dritten Spiel einfahren und einen großen Schritt Richtung Viertelfinale machen.

„Deren Leistungsstärke ist kaum realistisch einzuschätzen“, sagt der sportliche Leiter des FCS, Erwin Berg, über den international kaum in Erscheinung getretenen Gegner Juncal. Nach den bisherigen Ergebnissen zu urteilen, gehen die Saarbrücker als hoher Favorit in die Partie gegen die Portugiesen, die sowohl gegen KS Dartom Bogoria (Polen) als auch gegen Villeneuvois aus Frankreich klar mit 0:3 verloren.

Am Sonntag um 15 Uhr will der FCS beim ASV Grünwettersbach auch in der Bundesliga die Tabellenführung weiter behaupten. Mit Tobias Rasmussen treffen die Saarbrücker dort auf ihren Mannschaftskollegen der Vorsaison, der in dieser Spielzeit mit einem Sieg gegen Vizeweltmeister Mattias Falck auf sich aufmerksam gemacht hat.

„Es ist ja kein Geheimnis, dass ein Titel unser Ziel ist“, sagt Slobodan Grujic. Der FCS-Trainer ist angesichts der Leistungen, die die Mannschaft zeigt, optimistisch, warnt aber, zu früh Vorschusslorbeeren zu verteilen. „Abgerechnet wird erst zum Schluss“, sagt Grujic.

Mehr von Saarbrücker Zeitung