Fußball-Verbandsliga: Derby in Losheim gegen Brotdorf

Fußall-Verbandsliga : Brotdorf muss zur Mannschaft der Stunde

Der SV Losheim hat sich in der Fußball-Verbandsliga zuletzt zum Favoritenschreck gemausert und gegen zwei Spitzen-teams gewonnen. Am Samstag kommt nun der FC Brotdorf zum Derby.

In der Fußball-Verbandsliga Südwest hat sich die Lage beim SV Losheim nach den beiden Auswärtserfolgen bei den Top-Teams des SV Gersweiler und des SSC Schaffhausen (jeweils mit 2:1) merklich entspannt. In der Tabelle ging es hoch auf Platz zehn. Auf den sechsten Rang, wo derzeit die SG Perl-Besch steht, fehlen nur drei Zähler.

Nun folgen zwei Heimspiele: An diesem Samstag trifft die Mannschaft zu Hause auf den Lokalrivalen FC Brotdorf, ehe dann am letzten Spieltag vor der Winterpause der SV Ritterstraße in Losheim seine Aufwartung macht. Ob das Spiel am Samstag um 15 Uhr auf dem Rasen- oder auf dem Aschenplatz stattfindet, entscheidet sich kurzfristig. „Wir versuchen, auf jeden Fall auf dem Rasen zu spielen“, meint Lalla.

Nach dem Spiel in Losheim tritt Brotdorf noch zu Hause gegen den FC Noswendel Wadern an. „Das sind zwei ganz schwere Aufgaben, aber wir müssen aus diesen Spielen sechs Punkte anstreben, ansonsten können wir uns auf eine sehr unruhige Winterpause einrichten“, betont Trainer Hüsnü Acar, der aber auch weiß, dass Losheim mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen auflaufen wird.

Das bestätigt Lalla, gibt aber auch gleichzeitig zu bedenken, dass die beiden Spiele gegen Brotdorf und Ritterstraße alles andere als Selbstläufer werden. „In Gersweiler und Schaffhausen haben wir überraschend gewonnen, das hat niemand von uns erwartet. Entgegen gekommen ist uns in diesen beiden Spielen, dass wir reagieren und nicht agieren mussten. Das sieht gegen Brotdorf und die Ritterstraße wieder anders aus, daher wäre ich mit vier Zählern aus diesen Spielen nicht unzufrieden“, sagt Lalla, der in den beiden letzten Spielen zudem auf Offensivspieler Daniel Mohm verzichten muss, der nach einem Muskelfaserriss erst im neuen Jahr wieder zur Verfügung stehen wird.

Nicht zur Verfügung steht auch ein anderer Angreifer: Die SG Perl/Besch muss am Samstag um 16 Uhr gegen den FSV Hemmersdorf auf Daniel Repplinger verzichten – aus Studiengründen. „Jan ist ein Ausfall, der nur sehr schwer zu kompensieren ist. Zumal auch noch Frederic Britten grippekrank und daher nicht bei 100 Prozent ist. Da müssen wir wieder einmal improvisieren“, verrät SG-Trainer Sven Reinig. Seine Mannschaft erhielt am vergangenen Spieltag, als sie nach einem 0:2-Rückstand noch zu einem 2:2 beim SC Reisbach kam, viel Lob vom Gegner. „Das muss man relativieren“, lacht Reinig. „Die erste Hälfte war so, als wenn wir mit Regenreifen unterwegs gewesen wären. In der zweiten Halbzeit haben wir dann auf Slicks gewechselt. Wir versuchen auf jeden Fall die beiden letzten Spiele gegen Hemmersdorf und dann gegen Kandil zu gewinnen.“

Zweimal zu Hause muss auch noch der SV Wahlen-Niederlosheim, antreten. Am Samstag um 17 Uhr ist der Tabellenachte SC Reisbach beim Vorletzten zu Gast, am letzten Spieltag vor der Winterpause dann der SV Gersweiler.

Mehr von Saarbrücker Zeitung