1. Sport
  2. Saar-Sport

SG Körprich-Bilsdorf: Uwe Klein beendet seine Trainer-Karriere

Fußball-Landesliga : „Ich bin 30 Jahre Trainer, es reicht jetzt“

Uwe Klein von Landesligist SG Körprich-Bilsdorf beendet im Sommer seine Karriere als Übungsleiter. Sein Ziel: der Klassenverbleib.

Mit dem FSV Hemmersdorf und dem FV Siersburg stieg er in die Fußball-Saarlandliga auf – im Sommer 2020 ist für ihn an der Seitenlinie Schluss: Uwe Klein, derzeit Trainer bei Landesligist SG Körprich-Bilsdorf, beendet nach dieser Saison seine Karriere als Übungsleiter. „Ich habe mich entschieden, meinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern“, berichtete der 57-Jährige auf SZ-Anfrage. „Ich werde dann auch komplett aufhören. Ich bin jetzt 30 Jahre als Trainer tätig, und es reicht jetzt.“ Wer sein Nachfolger bei der SG wird, steht derzeit noch nicht fest.

Bevor er sich aus dem Fußball-Geschäft zurückzieht, will Klein aber noch eine schwierige Mission zu einem erfolgreichen Ende bringen – und mit Körprich-Bilsdorf den Ligaverbleib eintüten. In der Sommerpause hatte der erfahrene Übungsleiter nach einem personellen Umbruch noch nicht so recht gewusst, wie stark sein Team in der aktuellen Runde sein würde. Mittlerweile ist klar: Für die Spielgemeinschaft geht es gegen den Abstieg.

Vor den beiden letzten Begegnungen des Jahres an diesem Samstag um 16 Uhr gegen den SV Hülzweiler und am 1. Dezember gegen den SV Weiskirchen-Konfeld (beide zu Hause) liegt Körprich-Bilsdorf auf dem viertletzten Tabellenplatz. Erst zwölf Zähler sammelte das Team bislang.

Die Gründe, dass es nicht so läuft, sind vielfältiger Natur. Immer wieder fielen im Verlauf der Hinrunde erfahrene Leistungsträger wie Kapitän Mirco Slomka (Muskelbündelriss), Fabian Sinnwell (Knöchelverletzung), Ahmet Aslan (Fuß-Operation) oder Torwart Willi Kühn (Schulterverletzung) aus. Zudem beendeten mit dem Neuzugang Patrick Müller und Torjäger Robin Jung (erzielte vergangene Saison 27 Treffer für die SG) zwei Spieler schon nach wenigen Wochen der aktuellen Spielzeit ihr Engagement bei Körprich-Bilsdorf.

Klein beklagt ferner, dass ein Teil seiner Jungs nicht so wie gewünscht mitzieht. „Manchmal hatten wir nur sechs bis zehn Leute in den Übungseinheiten“, berichtet der 57-Jährige. Klein hofft, dass sich dies in der Rückrunde ändert. „Wenn wir sauber trainieren, werden wir die Klasse halten. Wenn nicht, könnte es schwer werden“, warnt der erfahrene Trainer.