Fußball-Verbandsliga: SV Losheim empfängt Wahlen-Niederlosheim zum Derby

Fußball-Verbandsliga : Losheim ist zu Hause eigentlich unschlagbar

„Wir wollen vor Wahlen bleiben“, nennt Nicola Lalla, der Spielertrainer von Fußball-Verbandsligist SV Losheim, die Marschroute für das zweite Derby seines Teams binnen einer Woche.

Nach der verdienten 1:3-Niederlage beim FC Brotdorf möchte es der Aufsteiger an diesem Sonntag besser machen, wenn um 15 Uhr mit dem SV Wahlen-Niederlosheim ein nicht nur geografischer Nachbar auf dem Rasen im Weiherberg-Stadion gastiert. Die Gäste sind mit 29 Punkten Achter. Losheim liegt mit zwei Punkten mehr direkt davor auf Rang sieben – und ist auch aufgrund seiner immensen Heimstärke der Favorit. „Wir sind seit anderthalb Jahren auf unserem Rasen ungeschlagen. Daher bin ich für Sonntag optimistisch“, sagt Lalla, obwohl er aktuell zahlreiche beruflich eingespannte oder angeschlagene Spieler in den Reihen hat.

Die letzte Niederlage datiert vom 13. August 2017, als der SVL im ersten Heimspiel der späteren Meister-Saison in der Landesliga dem SV Friedrichweiler mit 1:4 unterlag. Seitdem hat die Elf 17 Siege und fünf Unentschieden eingefahren. In dieser Saison gab Losheim daheim bisher nur beim 1:1 gegen die FSG Bous Punkte ab – und ist neben Brotdorf das einzige noch unbesiegte Team vor Heimpublikum.

 Das Spiel in Brotdorf nimmt Lalla trotz der dortigen Niederlage auch als Anlass, optimistisch ins nächste Derby zu gehen. Der Gegner habe da letztlich mehr investiert als die eigene Mannschaft. Allerdings sei es in seiner Amtszeit in Losheim noch nicht vorgekommen, dass seine Elf zwei Mal in Folge die nötige Einstellung habe vermissen lassen, so Lalla.

Andererseits handele es sich um „ein Derby – und damit um ein Spiel für sich“, weiß Losheims Spielertrainer. Und das Lokalduell bietet auch für den SVW eine glänzende Möglichkeit, den holprigen Start ins Jahr 2019 zu korrigieren. Nach dem 1:1 am vergangenen Sonntag gegen den SC Großrosseln verlor die Elf der Spielertrainer Nico Portz und Alexander Schmitt am Mittwoch ihr Nachholspiel bei Kellerkind FSV Hemmersdorf mit 0:1 (0:0). Der kurz zuvor eingewechselte Matthias Leistner traf eine Viertelstunde vor Schluss zum Tor des Tages. Es geht für Wahlen-Niederlosheim also auch darum, nach dem Derby nicht wieder intensiver nach unten blicken zu müssen.

Im Reimsbacher Waldstadion steht an diesem Sonntag dagegen das Thema Aufstieg im Fokus: Der Tabellendritte 1. FC Reimsbach empfängt um 15.30 Uhr den Spitzenreiter FV Bischmisheim, der mit einem Spiel mehr drei Zähler vorausliegt. Die SG Perl-Besch könnte Reimsbach im Parallelspiel gegen den Zweiten FV Siersburg Schützenhilfe leisten.