| 20:08 Uhr

Niederlagenserie geht weiter
Der Trainer ist trotz Niederlage zufrieden

Dillingen. Fußball-Oberliga: VfB Dillingen verliert nach guter Leistung mit 0:1 gegen den FC Karbach. Von Philipp Semmler

Seit nunmehr 16 Spielen ist Tabellenschlusslicht VfB Dillingen in der Oberliga mittlerweile sieglos. Und dennoch gibt es Anzeichen für eine Besserung: Wenn die Mannschaft des Trainerduos Francesco Schifino und Marius Neumeier weiterhin so eine engagierte Leistung wie am vergangenen Samstag an der Papiermühle bietet, wird die Seuchenserie wohl bald enden.


Mit Kampfkraft, Zweikampfstärke und der nötigen Bissigkeit agierten die Schwarz-Weißen aus Dillingen vor 120 Zuschauern von Anfang an. Zwar hatte Karbach die etwas bessere Spielanlage, doch die Akteure des VfB waren immer auf Augenhöhe und ließen nicht viele Chancen zu. Wenn mal was durchkam, zeigte sich VfB-Torhüter Jan-Philipp Greff auf dem Posten – wie bei einem Schuss von Dominik Kunz, den Greff richtig gut aus dem Winkel holte. Torlos ging es in die Halbzeit.

Nach der Pause kam die stärkste Phase des VfB: Matthias Krauß hatte mehrfach die Führung auf dem Fuß, doch entweder stand ihm Gäste-Torhüter Lukas Schmitt im Weg, oder Tim Puttkammer klärte im allerletzten Moment.



In der 78. Minute fiel dann das Tor des Tages – auf der Gegenseite: Puttkammer, mittlerweile aus der Abwehrzentrale ins Mittelfeld beordert, spielte Kunz an, der zog aus 18 Metern ab – und mit gütiger Hilfe des Innenpfostens ging der Ball ins Netz. Kurz vor Schluss hätte der VfB nach einem klaren Foul an Krauß einen Elfmeter bekommen müssen, doch die Pfeife von Schiedsrichter Jan-Erik Breuer blieb stumm.

„Heute fällt es mir schwer, Karbach zu gratulieren, denn meine Mannschaft hat ein richtig gutes Spiel gemacht. Vor allem unsere jungen Spieler, wie Jan Basenach, Jan Demmerle und Giuliano Buhtz haben ihre Sache gut gemacht. Trotz der Niederlage war es heute in Ordnung“, sagte Trainer Schifino nach dem Spiel.

Der FV Diefflen hat trotz einer 1:0-Führung beim 1. FC Kaiserslautern II eine deutliche 1:4-Niederlage kassiert. Ein Distanzschuss von Richard Peifer schlug nach 15 Minuten unhaltbar im Lauterer Winkel ein – die Gästeführung dank einer starken Einzelaktion. Doch dann kamen die Roten Teufel auf dem Fröhnerhof immer besser ins Spiel. Jonas Singer traf in der 35. Minute zum Ausgleich, in der zweiten Halbzeit machten Julius Biada (52. und 75.) sowie Mohamed Morabet dann alles klar. Biada und Morabet hatten am Tag zuvor bereits im Kader der ersten Mannschaft gestanden (1:1 in Cottbus).