| 20:09 Uhr

Schwimmen
SFI St. Ingbert erfolgreich beim Saarschwimmfest

 Die erfolgreichern St. Ingberter Nachwuchsschwimmer (v.l.): Ella Webel (Jahrgang 2008), Leonie Becker (2008), Leto Sauer (2008) und Jonas Schmitt (2009).
Die erfolgreichern St. Ingberter Nachwuchsschwimmer (v.l.): Ella Webel (Jahrgang 2008), Leonie Becker (2008), Leto Sauer (2008) und Jonas Schmitt (2009). FOTO: Katrin Rosport-Sauer/SFI
St. Ingbert. Die Nachwuchsschwimmerinnen und Schwimmer der SFI (Schwimmfreunde) St. Ingbert waren vor Kurzem beim internationalen Saarschwimmfest im Dudobad in Dudweiler wieder einmal erfolgreich als Mannschaft unterwegs. red

Über zwei Wettkampftage hinweg galt es für die insgesamt 34 Schwimmerinnen und Schwimmer der Jahrgänge 1997 bis 2010, über sämtliche Standardschwimmlagen zu bestehen. Dabei gingen die Sportler nicht nur gegen die saarländische, sondern auch gegen die Konkurrenz der Vereine aus Rheinland-Pfalz und Luxemburg ins Rennen. Insgesamt waren 245 Schwimmer aus 17 Vereinen am Start.


Der St. Ingberter Schwimmverein brachte am Ende 99 Medaillen mit nach Hause. Und gewann alle vier Staffelwettbewerbe. So belegten Lena Schirmer (Jahrgang 2008), Raphael Tangel (2006), Katharina Franz (2008) und Lars Becker (2006) nach einem packenden Finish den ersten Platz der 4x50-Meter-Freistil-Staffel. Bejubelt wurde auch der Sieg von Eva Luise Sändig (2006), Jurek Frey (1997), Alina Reiswich (2006) und Max Baumann (2005) in der 4x100-Meter-Freistil-Staffel. Einen Tag später konnten Leto Sauer, Jonas Schmitt, Ella Webel und Leonie Becker (alle Jahrgang 2008) bei der 4x50-Mete-Lagen-Staffel das Siegerpodest erklimmen. Anschließend schwammen erneut Alina Reiswich, Max Baumann, Jurek Frey, und Eva Luise Sändig der Konkurrenz davon und sicherten sich den zweiten Pokal. Weiterhin gewannen Lena Rossi (2009), Lena Schirmer (2008) und Jurek Frey die mit einer Prämie dotierte Sprintwertung. Katharina Franz (2008) und Jurek Frey siegten in der Mehrkampfwertung. Besonders erfolgreich zeigte sich Eva Luise Sändig, die sich mit einer überragenden Zeit von 1:06,22 in 100 Meter Freistil einen Qualifikationsplatz bei den Deutschen Meisterschaften sicherte. Jurek Frey siegte derweil im 200-Meter-Mystery Lagen-Finale, bei dem jeder Schwimmer mit einer unterschiedlichen Lage beginnt.

Folgende weitere Schwimmer machten durch hervorragende Medaillenplätze sowie persönliche Bestzeiten auf sich aufmerksam: Alexia Tangel (2008), Ben Deuschle (2008), Caroline Riffrain-Moffat (2006), Elias Schuck (2010); Ella Webel (2008), Emilia Tesche (2010), Enya Treitz (2006), Hannah Sophie Bossung (2007), Josefine Frommer (2005), Josefine Siehr (2004), Lilli Richter (2005), Lina Estella Pfeifer (2008), Luisa Bossung (2010), Mia Salomon (2009), Paula Kaiser (2008), Pauline Quetting (2009), Samuel Schuck (2009), Tim Becker (2006), Valentina Schön (2002), Victoria Reiswich (2008).