| 20:49 Uhr

Fußball-Oberliga
Judith erlöst den VfB Dillingen

Nicht aufzuhalten: Auch wenn der Jägersburger Julian Friecker hier beherzt reingrätscht, ließ sich Niclas Judith nicht aufhalten. Zehn Minuten vor Schluss gelang dem Dillinger der Siegtreffer.
Nicht aufzuhalten: Auch wenn der Jägersburger Julian Friecker hier beherzt reingrätscht, ließ sich Niclas Judith nicht aufhalten. Zehn Minuten vor Schluss gelang dem Dillinger der Siegtreffer. FOTO: Oliver Altmaier
Dillingen. Die Fußballer des VfB Dillingen haben die Rote Laterne in der Oberliga abgegeben – dank eines 2:1-Sieges gegen Jägersburg. Von Philipp Semmler

Es geht doch! Fußball-Oberligist VfB Dillingen ist nach sieben Niederlagen in Serie in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Vor 250 Zuschauern setzte sich der VfB am Freitag an der heimischen Papiermühle mit 2:1 gegen den FSV Jägersburg durch. Das Siegtor erzielte Niclas Judith zehn Minuten vor Schluss.


Judith hatte noch am Freitag in der SZ mit Bick auf das Abendspiel um 19 Uhr gesagt. „Das ist eine geile Uhrzeit, um wieder zu gewinnen.“ Nun sorgte er selbst dafür, dass dies gelang. Die Freude darüber war natürlich groß. „Da ist jetzt eine ganze Menge Ballast vom Team abgefallen“, atmete Trainer Daniel Kiefer nach dem Schlusspfiff auf.

Während die Dillinger Spieler jubelnd und singend im Kreis tanzten, konnten sich die Jägersburger Akteure ein paar Meter weiter eine lautstarke und minutenlange Standpauke ihres Übungsleiters Thorsten Lahm anhören. Der 48-Jährige war nach der zweiten Niederlage seiner Mannschaft in Folge stinksauer.



Denn nach dem 2:4 am Samstag vor einer Woche gegen den SC Idar-Oberstein zog sein Team nun gegen eine weitere Mannschaft aus dem Tabellenkeller den Kürzeren. „Wenn wir Herz und Leidenschaft zeigen, können wir gegen jede Mannschaft der Liga gewinnen. Wenn wir das nicht tun, gibt es halt vier Gegentore gegen Idar und eine Niederlage gegen Dillingen.“

Durch das 1:2 beim VfB rutschte Jägersburg auf Rang 13 der Tabelle ab. Der VfB gab dagegen die Rote Laterne an Mitaufsteiger TSV Emmelshausen ab. Die Kiefer-Elf steht jetzt auf Rang 17. Viel wichtiger aber: Der VfB hat die Nichtabstiegsplätze wieder in Sichtweite.

Vor dem Dillinger Siegtreffer, den Judith mit einem Schuss ins lange Eck erzielte, hatten die Besucher eine temporeiche Partie gesehen, in der es beiden Teams oft aber an der nötigen Präzision fehlte. Jägersburg ging in der 28. Minute in Führung. Tom Koblenz traf von der Strafraumkante ins linke Eck. Doch schon im direkten Gegenzug glichen die Gastgeber aus. Meriton Mehmeti bediente Matthias Krauß. Dessen Hereingabe drückte Hassan Srour am zweiten Pfosten zum 1:1-Pausenstand über die Linie.

In der zweiten Hälfte hatten beide Teams vor dem 2:1 je eine Großchance, um in Führung zu gehen. Auf Seiten des FSV tauchte Alexander Schmieden in der 67. Minute frei vor der Hütte auf. Der 25-Jährige traf aber nur die Latte. Auf der Gegenseite fischte Jägersburgs Schlussmann Mirko Gerlinger in der 74. Minute einen Schuss von Mehmeti mit einer starken Parade aus dem Eck.

Der letzte Höhepunkt der Partie war dann ein negativer: In der Nachspielzeit geriet Dillingens Krauß außerhalb des Spielfeldes mit Jägersburgs Kristof Scherpf aneinander, der den Ball schnell für einen Einwurf haben sollte. Nach einer Rangelei gingen beide Spieler zu Boden. Schiedsrichterin Alessia Jochum gab Krauß daraufhin Rot. „Ich habe nichts gemacht. Mein Gegenspieler hat mich geschubst“, beteuerte Krauß. Gäste-Trainer Lahm meinte dagegen: „Er hat meinem Spieler ins Gesicht gegriffen. Für mich war das eine rote Karte.“

Einen Sieg feierte am Wochenende auch Dillingens Lokalrivale FV Diefflen. Das Team von Spielertrainer Thomas Hofer setzte sich mit 4:1 beim neuen Schlusslicht Emmelshausen durch. Matchwinner beim FV waren dabei Torhüter Francesco Migliara, der einige starke Paraden zeigte, sowie Fabian Poß. Der Torjäger sorgte mit einem Doppelpack dafür, dass Diefflen sich nach einem ganz frühen Rückstand schon in der 29. Minute über eine Führung freuen konnte. Diefflen erwartet nun am Samstag um 15.30 Uhr den 1. FC Kaiserslautern II. Dillingen ist zeitgleich beim FC Karbach zu Gast.