Ein kleiner Großer tritt ab: Der Moment, in dem wir Philipp Lahm sein wollten

Ein kleiner Großer tritt ab : Der Moment, in dem wir Philipp Lahm sein wollten

Weltmeister 2014. WM-Dritter 2006, 2010. Vize-Europameister 2008. Club-Weltmeister 2013. Uefa-Supercup-Sieger 2013. Champions-League-Sieger 2013. Deutscher Meister 2006, 2008, 2010, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017. DFB-Pokalsieger 2006, 2008, 2010, 2013, 2014, 2016. Ligapokal-Sieger 2007. Supercup-Sieger 2010, 2012, 2016. Fußballer des Jahres 2017. Ehrenspielführer der Nationalelf.

Noch Fragen? Wer als Verteidiger all die Erfolge gefeiert hat, ohne jemals vom Platz geflogen zu sein, verdient höchsten Respekt. Er hat Ronaldo und Co. stets fair abgegrätscht – und abgemeldet. Und dann der Höhepunkt. Der 13. Juli 2014, als er den WM-Pokal in Rio gen Himmel gereckt hat. Der Moment, in dem wir alle Philipp Lahm sein wollten.  Marcus Kalmes

Mehr von Saarbrücker Zeitung