1. Sport
  2. Saar-Sport

Boxer Brähmer greift nach WM-Gürtel

Boxer Brähmer greift nach WM-Gürtel

Rostock. Die Schatten-Seiten seines Lebens will Box-Profi Jürgen Brähmer endgültig ausblenden: Der Schweriner, der mehrere Jahre im Gefängnis verbringen musste, bekommt die erste WM-Chance seiner Karriere. Gegner des Halbschwergewichtlers ist in Rostock WBA-Weltmeister Hugo Hernan Garay (Foto: Public Address) aus Argentinien

Rostock. Die Schatten-Seiten seines Lebens will Box-Profi Jürgen Brähmer endgültig ausblenden: Der Schweriner, der mehrere Jahre im Gefängnis verbringen musste, bekommt die erste WM-Chance seiner Karriere. Gegner des Halbschwergewichtlers ist in Rostock WBA-Weltmeister Hugo Hernan Garay (Foto: Public Address) aus Argentinien.

"Jürgen hat noch nie so eine konzentrierte Vorbereitung abgeliefert. Er hat das Zeug, in die Fußstapfen von Henry Maske und Dariusz Michalczewski zu treten", erklärte sein Trainer Michael Timm und fügte hinzu: "Ich wünsche ihm von Herzen, dass sein Traum in Erfüllung geht. Es liegt alles in Jürgens Händen. Er ist so gut wie noch nie."

Ruhig, ausgeglichen und hochkonzentriert präsentierte sich Brähmer in der Woche. Doch das war in der Vergangenheit nicht immer so. Zweimal musste der gelernte Schweißer bereits eine Gefängnisstrafe absitzen. "Ich habe schwere Zeiten durchlebt und mich wieder rausgezogen. Nach der Haft hat mir keiner zugetraut, dass ich es packe", sagte der 30-Jährige fünf Tage vor dem Kampf an diesem Samstag (23 Uhr/ZDF) mit ruhiger Stimme.

Negative Schlagzeilen außerhalb des Boxrings soll es in Zukunft nicht mehr geben. Brähmer, der in 32 Profikämpfen erst eine Niederlage kassierte, hat sein Ziel klar formuliert: "Ich will so häufig wie möglich den WM-Gürtel verteidigen. Ich bin noch lange nicht am Zenit angekommen. Meine große Stärke ist, dass ich noch viele Reserven habe." Diese versteht sein Trainer immer wieder aus ihm herauszukitzeln. "Ich habe ihn noch nie so zielstrebig arbeiten sehen. Die Vorbereitung auf den Kampf gegen Mario Veit vor einem Jahr war schon top. Doch jetzt hat er noch einmal deutlich draufgepackt", sagte Timm, der Brähmer seit vielen Jahren betreut und ihn am Samstag zum ersten Box-Weltmeister aus Mecklenburg-Vorpommern machen will.

Dies will Kontrahent Garay verhindern, der in der Hansestadt seinen WM-Titel zum ersten Mal verteidigt. Der 27-Jährige, der bislang 31 seiner 34 Profi-Kämpfe gewann, ist mit 1,83 Metern zwei Zentimeter größer als sein Herausforderer. "Ich bin hier, um zu gewinnen", ließ Garay verlauten. Auf Fragen antwortete Garay unterdessen nicht.

In Rostock stehen zudem zwei weitere WM-Kämpfe auf dem Programm. WIBF- und GBU-Weltmeisterin Alesia Graf (Stuttgart) verteidigt ihre Titel im Superfliegengewicht gegen Magdalena Dahlen (Solingen). Zudem steigt die ungeschlagene WBC- und WIBF-Federgewichts-Weltmeisterin Ina Menzer (Mönchengladbach) gegen Adriana Salles aus Brasilien im Ring. "Nach der Haft hat

mir keiner zugetraut,

dass ich es packe."

Jürgen Brähmer über seine Chance, den WM-Gürtel zu holen