1. Saarland

"Unsere Wurst soll schmecken"

"Unsere Wurst soll schmecken"

Siersburg. Sie gehören zu den vier Metzgermeistern im Landkreis Saarlouis, die noch selbst schlachten, und sie tun sich jetzt zusammen. Andreas Martin aus Überherrn hat die Verkaufsräume der Metzgerei Mathis in Siersburg gepachtet

Siersburg. Sie gehören zu den vier Metzgermeistern im Landkreis Saarlouis, die noch selbst schlachten, und sie tun sich jetzt zusammen. Andreas Martin aus Überherrn hat die Verkaufsräume der Metzgerei Mathis in Siersburg gepachtet. Während er dort seine Fleisch- und Wurstwaren aus eigener Herstellung anbietet, wird sich Heiko Mathis weiterhin auf seine Wildspezialitäten und den Partyservice in Gerlfangen konzentrieren.Am Freitag, 15. Juli, feiern beide Metzgermeister mit der Wiedereröffnung der Metzgerei in der Straße "An der Windmühle" in Siersburg ihren Zusammenschluss.

Vier Mitarbeiter beschäftigt Andreas Martin in seiner Überherrner Metzgerei. Er selbst ist für die Schlachtung und Produktion verantwortlich. Martin kennt das Siersburger Familienunternehmen, sei doch der Senior, Bernhard Mathis, für ihn, als damaliger Geselle, ein guter Lehrmeister gewesen. Heiko Mathis, als Juniorchef machte sich in Gerlfangen selbstständig, geschlachtet wird allerdings nach wie vor im elterlichen Betrieb.

Beide Metzgermeister legen Wert auf Qualität, nach der Devise Klasse statt Masse. Bei der Zubereitung seiner Wurstwaren arbeitet Martin zum Beispiel nach alten traditionellen Rezepten. "Unsere Wurst soll schmecken, wie früher. Das Hausgemachte muss man raus schmecken", sagt der Metzgermeister.

Mathis und Martin kommen sich mit ihrem Angebot nicht in die Quere. "Wir haben quasi einen Konkurrenzschutz vereinbart", sagen beide. hth